­čÄą Widerliche Szenen: Moukoko wird auf Schalke ├╝bel angefeindet

Logo: OneFootball

OneFootball

Dominik Berger

Artikelbild: ­čÄą Widerliche Szenen: Moukoko wird auf Schalke ├╝bel angefeindet

Noch ist Youssoufa Moukoko nicht alt genug, um an Bundesligaspielen der Profimannschaft des BVB teilzunehmen. Also spielt Dortmunds Wunderkind derzeit noch in der U19 und trifft dort wie am Flie├čband.

Beim U19-Revierderby zwischen Schalke und Dortmund stand Moukoko am Sonntag erneut im Mittelpunkt und wurde dabei heftig vom Publikum der K├Ânigsblauen beschimpft. Der DFB streamte die Partie live und die widerlichen Anfeindungen der Zuschauer waren dabei sehr gut zu h├Âren.

Im Ausschnitt, der derzeit auf Twitter kursiert, h├Ârt man die einzelnen Beleidigungen ganz genau heraus. Zu diesem Zeitpunkt erzielte Moukoko seinen dritten Treffer an diesem Tag f├╝r den BVB, der das Spiel am Ende mit 3:2 gewann.

Dass ein au├čergew├Âhnlich guter St├╝rmer beim gegnerischen Publikum nicht sonderlich beliebt ist, ├╝berrascht wohl niemanden. Aber dass die Unmutsbekundungen in blanken Hass gegen├╝ber einem 15-j├Ąhrigen Nachwuchsspieler umschlagen, ├╝berrascht in der Art und Weise doch heftig. Zumal dies wiederholt und mit Nachdruck verbalisiert wurde.

Der BVB reagierte bereits auf die gezeigten Szenen und st├Ąrkte seinem Spieler, der zu dieser Saison auch zum Profikader des BVB geh├Ârt, ├Âffentlich den R├╝cken. Vom FC Schalke, der in den letzten Monaten beim gleichen Thema bereits negative Schlagzeilen durch seinen damaligen Vorstandsvorsitzenden Clemens T├Ânnies schrieb, folgte wenig sp├Ąter ebenfalls eine Stellungnahme.

Der Klub entschuldigte sich direkt beim Dortmunder Wunderkind und k├╝ndigte zudem an, ÔÇ×die notwendigen Ma├čnahmenÔÇť einzuleiten.