Werder Bremen: Kommt es zum Wettbieten um Rashica?

Logo: LigaInsider

LigaInsider

Artikelbild: Werder Bremen: Kommt es zum Wettbieten um Rashica?

Dass Milot Rashica seinen aktuellen Verein Werder Bremen nach dieser Saison verlassen wird, gilt als so gut wie sicher. Erst vor wenigen Tagen bestätigte Sportchef Frank Baumann, dass man sich sogar bereits mit einem interessierten Klub in Gesprächen befinde. Bei dem nicht genannten Bewerber deutete alles auf Liga-Konkurrent RB Leipzig hin, die den Angreifer schon seit Monaten als Nachfolger für Timo Werner auf dem Zettel haben sollen. Lange sah es so aus, als ob der Transfer zwischen den beiden Bundesligisten nur noch von der Höhe der Ablöse abhängt. Doch nun schaltet sich Konkurrenz aus Italien ein: Wie die "Tuttosport" in ihrer Sonntagsausgabe berichtet, soll der AC Mailand noch einmal Ernst machen im Werben um Rashica. Die Rossoneri galten, genau wie die SSC Neapel, bereits vor einigen Wochen als Interessenten, waren zuletzt jedoch etwas in den Hintergrund gerückt.

Grätscht Rangnick seinem Ex-Klub dazwischen?

Doch nun sollen sie wieder vorne dabei sein im Kampf um den kosovarischen Nationalspieler, der als Wunschtransfer von Ralf Rangnick gilt. Der 62-Jährige, der zwischen 2012 und 2019 in wechselnden Rollen (Trainer und Sportdirektor) bei RB Leipzig aktiv war, soll zur kommenden Saison die Leitung bei Milan übernehmen. Dann würde er dem Bericht aus Italien zufolge gerne den Angreifer als ersten Neuzugang mitbringen, den er bereits vor einem Jahr schon einmal versuchte zu verpflichten. Werder dürfte das wieder aufgeflammte Interesse jedenfalls freuen. Rashica besitzt zwar dem Vernehmen nach eine Ausstiegsklausel in seinem bis 2022 gültigen Vertrag – diese soll durch den erfolgreichen Klassenerhalt jedoch bei üppigen 38 Millionen Euro liegen. Sollte es nun zu einem Wettbieten zwischen Leipzig und Milan kommen, würde das den Bremen wohl durchaus zugutekommen.