Werben um Bellingham: Auch Chelsea erhofft sich Chancen | OneFootball

Icon: 90PLUS

90PLUS

·28. September 2022

Werben um Bellingham: Auch Chelsea erhofft sich Chancen

Artikelbild:Werben um Bellingham: Auch Chelsea erhofft sich Chancen

News | Er ist aktuell der wohl begehrteste Spieler auf dem Markt: Jude Bellingham. Neben zahlreichen anderen Topklubs soll auch der FC Chelsea seine Fühler nach dem 19-Jährigen ausgestreckt haben.

Chelsea bei Bellingham wohl im Hintertreffen

Für den kommenden Transfersommer soll der BVB Jude Bellingham (19) ein Preisschild von 150 Millionen Euro umgehängt haben. Berichten zufolge liegen Real Madrid und der FC Liverpool im Rennen um den Youngster vorne, auch Manchester City scheint stark interessiert. Chelsea-Besitzer Todd Boehly (49) schreckt das aber offenbar nicht davon ab, selbst aktiv zu werden.

Da Chelsea im Moment keinen Sportdirektor hat, will Boehly laut Telegraph die Zügel selbst in die Hand nehmen und Beziehungen zum Bellingham-Lager aufbauen. Der Besitzer sehe die Lage entspannt, wobei man sich vereinsintern wohl dennoch nicht mehr als Außenseiter-Chancen ausrechnet.

Fest steht: Man befindet sich auf der Suche nach einem zentralen Mittelfeldspieler. Den auslaufenden Vertrag mit N’Golo Kante (31) will man offenbar verlängern, auch Jorginho (30) könnte demnächst ein neues Angebot erhalten. Zusätzlich soll ein neuer Mann die vakante Position bei den „Blues“ verstärken. Neben Bellingham wird angeblich der Name Declan Rice (23) diskutiert.

Zudem zeigt Chelsea offenbar Interesse an Leipzigs Christopher Nkunku (24), der die Offensive verstärken könnte. Darüber hinaus wird angeblich auch über die Torhüter-Position diskutiert. Edouard Mendy (30) wackelte zuletzt, offenbart zudem Schwächen mit dem Ball am Fuß, was unter Neutrainer Graham Potter (47) umso mehr zu Problemen führen könnte.

Im Sommer gab Chelsea umgerechnet rund 280 Millionen Euro für neue Spieler aus. Boehly macht offenbar keinen Halt davor, den Geldbeutel für weitere Millionen-Transfers zu öffnen.

(Photo by Naomi Baker/Getty Images)

Impressum des Publishers ansehen