Wer bleibt im Kampf um die Champions League? Everton empfängt Tottenham

Logo: 90PLUS

90PLUS

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwww.neunzigplus.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F04%2F1001599573.jpg&q=25&w=1080

Vorschau | Zum Auftakt des 32. Spieltags der Premier League empfängt der Everton FC die Tottenham Hotspur. Beide Mannschaften sind mitten im Kampf um die europäischen Plätze. Während Everton damit eher über den Erwartungen liegt, müssen die Spurs aufpassen, dass die Saison nicht zum Desaster wird.

Anpfiff der Partie ist am Freitag, 21:00 Uhr, live auf Sky.

  • Everton: Welche verletzten Spieler kommen zurück?
  • Tottenham: Bekommt man endlich die Defensive stabilisiert?
  • Gewinnen die Toffees auch das dritte Duell in dieser Saison?

Everton mit Verletzungsproblemen vor dem Spiel gegen Tottenham

Die Toffees sind mittendrin im Kampf um die Champions League. Zuletzt schwächelte die Mannschaft von Carlo Ancelotti (61) jedoch bedenklich. Stand man Anfang März nach einer Drei-Spiele-Siegesserie mit noch einem Nachholspiel in der Hinterhand lediglich einen Punkt hinter Platz vier, hat sich Everton die gute Ausgangsposition durch nur zwei Punkte aus den letzten vier Partien ein Stückweit kaputt gemacht.

Der Grund dafür sind vor allem Verletzungen. Im letzten Spiel bei Brighton & Hove Albion (0:0) hatte Ancelotti nur zwölf fitte Profis zur Verfügung. Die Toffees agierten daher mit vier Innen- und zwei Außenverteidigern, lediglich Alex Iwobi (24) hatte von den Bankspielern Erfahrung aus mehr als ein paar Kurz- und Pokaleinsätzen.

Innenverteidiger Michael Keane (28) ist der einzige Spieler im Kader, der bisher von einer größeren Verletzung verschont geblieben ist. Gegen Tottenham dürften aber zumindest Torjäger Dominic Calvert-Lewin (24) sowie die beiden Mittelfeldspieler Andre Gomes (27) und Allan (30) zurückkehren. Vor allem der Brasilianer Allan ist für die Organisation sehr wichtig, der Neuzugang aus Neapel fügte sich direkt sehr gut in die Mannschaft ein.

Weiterhin fehlen werden Abdoulaye Doucoure (28), Bernard (28), Fabian Delph (31) sowie Joshua King (29). Keeper Jordan Pickford (27) könnte gegen die Spurs wieder dabei sein, hier ließ sich Ancelotti jedoch nicht in die Karten schauen. Innenverteidiger Yerry Mina (26) musste gegen Brighton verletzt ausgewechselt werden, der Kolumbianer sollte allerdings fit sein.

Tottenham muss gegen Everton zeigen, dass sie Führungen verwalten können

Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Manchester United (1:3) haben die Spurs sechs Punkte Rückstand auf Platz vier und die Champions League, dazu liegen noch drei weitere Mannschaften zwischen Tottenham und dem Zielrang. In den letzten vier Spielen konnte die Mannschaft von Jose Mourinho (58) nur vier Punkte holen.

Das größte Problem der Londoner ist, dass sie einfach keine Führungen verwalten können. 19-mal in dieser Saison machten die Spurs das 1:0, 16-mal ging man mit einer Führung in die Pause. Beide Zahlen sind die zweitbesten der Liga. Daraus generierte die Mannschaft jedoch viel zu wenige Punkte. Nur neunmal gewann man Partien, bei denen man mit einer Führung in die Pause ging, 19 Punkte gaben die Spurs nach Führung noch ab. Die einzige Mannschaft, die ähnlich schwache Statistiken hat, ist Brighton, und die Seagulls spielen gegen den Abstieg.

In den letzten zehn Minuten der Partien ist das ganze sogar noch verheerender. Neun Gegentore und schon zehn abgegebene Punkte bedeuten jeweils den letzten Platz in diesen Statistiken. Der Grund für die schwache Defensive ist vielfältig. Zum einen lässt Mourinho in den Augen vieler Experten nach Führungen deutlich zu defensiv agieren.

Dazu fehlt in der Abwehr die individuelle Qualität. Das sorgt dafür, dass Mourinho immer wieder neue Kombinationen ausprobiert, wodurch auch keine Automatismen einstudiert werden können. Von den 4.560 Spielminuten in dieser Saison kommt kein Verteidiger über die 3.000-Minuten-Grenze. Linksverteidiger Sergio Reguilon (24) ist der einzige, der höheren Ansprüchen genügen würde, doch der Spanier ist recht verletzungsanfällig.

Prognose

Beide Mannschaften sind in einer schwierigen Phase, der Druck ist hoch. Nur wer gewinnt, kann sich weiterhin Hoffnungen auf eine Teilnahme an der Champions League machen. Es wird spannend zu sehen sein, welche Art Spiel wir zu sehen bekommen. Im Hinspiel am 1. Spieltag (1:0 Everton) agierten beide Mannschaften sehr abwartend, im FA-Cup-Achtelfinale (5:4 n.V. für Everton) war genau das Gegenteil der Fall, beide Seiten kannten das Wort „Defensivarbeit“ nur vom Hörensagen her. Sollte Everton das Spiel gewinnen, würden die Toffees erstmals seit 1983/84 wieder beide Spiele gegen die Spurs gewinnen.

Mögliche Aufstellungen:

Everton: Pickford (Olsen) –  Godfrey, Holgate, Keane, Digne – Davies, Allan – Richarlison, James, Sigurdsson – Calvert-Lewin

Tottenham: Lloris -Aurier, Rodon, Alderweireld, Reguilon – Sissoko, Höjbjerg – Bale, Ndombele, Son – Kane

Photo: Javier Garcia / Imago