Wegen Kimmich-Ausfall: Bayern gegen Dortmund im Nachteil? | OneFootball

Wegen Kimmich-Ausfall: Bayern gegen Dortmund im Nachteil?

Logo: fussball.news

fussball.news

Der FC Bayern muss im Top-Spiel gegen Borussia Dortmund auf Joshua Kimmich verzichten. In den Augen von Stefan Effenberg und Dieter Hoeneß bedeutet der Ausfall des zentralen Mittelfeldspielers einen Rückschlag für den Rekordmeister. Dennoch sind die Bayern keinesfalls zu unterschätzen, betont Effenberg.

Aufgrund einer Corona-Infektion verpasste Joshua Kimmich am Samstagabend das Heimspiel des FC Bayern gegen Arminia Bielefeld (1:0), auch beim Spitzenduell gegen Borussia Dortmund am kommenden Samstag wird der deutsche Nationalspieler fehlen. Den Ausfall wertet Stefan Effenberg als empfindlichen Rückschlag: "Kimmich ist extrem wichtig für die Balance im Spiel. Kimmich ist eine zentrale Figur, nicht nur positionsbedingt, sondern auch als Führungspersönlichkeit. Der geht dir natürlich ab", sagte der Ex-Profi am Sonntag im Sport1-Doppelpass.

Dieter Hoeneß: Ohne Kimmich "stockt das zentrale Aufbauspiel"

Dieter Hoeneß pflichtete Effenberg bei: "Bei Bayern fehlt Kimmich, da stockt das zentrale Aufbauspiel aus dem Mittelfeld." Doch auch wegen des Dortmunder Auswärtssieges beim VfL Wolfsburg (3:1) rechnet der 68-Jährige mit einem packenden Duell: "Wenn sie gegen Wolfsburg verloren hätten, hätte ich keinen Pfifferling auf sie gewettet. Es wird ein richtiges Spitzenspiel."

Effenberg: "Bayern weiß, was auf sie zukommt"

Laut Effenberg ist die Rückkehr von Erling Haaland besonders wichtig für Dortmund, um sich dem Branchenprimus aus München anzunähern: "Er ist enorm wertvoll und wichtig für den BVB, ist die Versicherung für den Erfolg. Das hat er in der Vergangenheit bewiesen." Trotz Haalands Comeback und dem Ausfall von Kimmich ist sich der 53-Jährige aber sicher: "Bayern weiß, was Samstag gegen Dortmund auf sie zukommt. Du musst sie nicht motivieren, sie wissen, was sie zu tun haben."

Impressum des Publishers ansehen