Wegen Impfpassfälschung: So wird Anfang vom DFB bestraft | OneFootball

Wegen Impfpassfälschung: So wird Anfang vom DFB bestraft

Logo: OneFootball

OneFootball

OneFootball

Markus Anfang wurde vom DFB für das Fälschen seines Impfpasses bestraft. Der ehemalige Werder-Trainer darf für ein Jahr nicht als Coach arbeiten. Anfangs Co-Trainer Florian Junge, der ebenfalls einen gefälschten Impfpass genutzt hatte, wird für zehn Monate gesperrt.

„Rückwirkend zum 20. November darf Anfang ein Jahr lang keine Trainertätigkeit ausüben und muss 20.000 Euro Geldstrafe zahlen, sein Assistent Florian Junge rückwirkend zum 20. November zehn Monate lang inklusive einer Geldstrafe von 3000 Euro“, schrieb der DFB auf seiner Webseite.

Außerdem zitierte der Verband Hans E. Lorenz, der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts: „Markus Anfang und Florian Junge haben durch ihr Handeln in erheblichem Maße gegen die Vorbildfunktion als Trainer verstoßen. Im Hinblick auf ihre abgelegten Geständnisse ist es aber gerechtfertigt, einen Teil der Sperre zur Bewährung auszusetzen, um ihnen die Möglichkeit zu geben, zur Saison 2022/2023 ein neues Engagement einzugehen.“

Die Sperre für Anfang wird ab dem 10. Juni 2022 bis zum 30. Juni 2023 auf Bewährung ausgesetzt. Ähnlich sieht es bei Junge aus, für den die Bewährung bereits ab dem 1. Juni 2022 und dann ebenfalls bis zum 30. Juni 2023 gilt.

In diesem Artikel erwähnt