Wegen Georginio Wijnaldum: Ronald Koeman attackiert Barça-Boss | OneFootball

Icon: fussballeuropa.com

fussballeuropa.com

·26. September 2022

Wegen Georginio Wijnaldum: Ronald Koeman attackiert Barça-Boss

Artikelbild:Wegen Georginio Wijnaldum: Ronald Koeman attackiert Barça-Boss

Ronald Koeman wollte Georginio Wijnaldum im Sommer 2021 zum FC Barcelona holen. Der ehemalige Trainer beschuldigt nun Präsident Joan Laporta, den Transfer verhindert zu haben.

Als Ronald Koeman noch auf der Gehaltsliste des FC Barcelona geführt wurde, ist ihm mit Memphis Depay ein Transferwunsch erfüllt worden. Der heute ehemalige Trainer hatte mit Georginio Wijnaldum aber noch einen zweiten Akteur bei der Vereinsführung aktiv beworben.

Koeman wollte mit beiden Spielern, die er aus seiner Tätigkeit bei der niederländischen Nationalmannschaft bestens kannte, bei Barça zusammenarbeiten. Laporta verweigerte diese Idee, was Koeman offenbar sauer aufstieß.

Während einer Veranstaltung der Cruyff-Stiftung sagte Koeman gemäß Sport, er habe Georginio Wijnaldum im Sommer 2021 für Barça verpflichten wollen, "aber der Präsident wollte lieber mit mir spielen, als den Spieler zu holen". Diese Aussage ist als klare Attacke gegen Laporta zu werten.

Der war schließlich auch dafür verantwortlich, dass Koeman im Oktober 2021 von seinen Aufgaben als Cheftrainer der Blaugrana entbunden wurde. Ab Januar 2023 kann er immerhin wieder mit Depay und Wijnaldum wirken – dann wird Koeman wieder Bondscoach.

Impressum des Publishers ansehen