Wegen de Ligt: FC Bayern will die nächsten Tage mit Juve verhandeln | OneFootball

Wegen de Ligt: FC Bayern will die nächsten Tage mit Juve verhandeln

Logo: LigaInsider

LigaInsider

Von Sport1 gab es am Dienstagabend ein Update zu den Gerüchten um Matthijs de Ligt und den FC Bayern München. Der Sportsender konnte dabei bestätigen, dass der Innenverteidiger vom Juventus FC in diesem Sommer nach München wechseln will. Mehr noch: Der deutsche Rekordmeister soll bereits eine feste mündliche Zusage des Niederländers haben. Auch werden die nächsten Schritte im Poker um die Ablöse in Kürze folgen: So ist demnach der Plan, dass FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidžić in den nächsten Tagen konkret in die Verhandlungen mit Juve gehen will. Zur ursprünglichen Meldung vom 4. Juli 2022:

„Sky“: Matthijs de Ligt will unbedingt zum FC Bayern!

Nach Informationen von Sky ist die Angelegenheit um Matthijs de Ligt beim FC Bayern München schon deutlich konkreter, als vergangene Woche berichtet wurde. Wie Transferexperte Marc Behrenbeck in der Sendung Transfer Update – die Show erklärte, sei die Sache zwischen Bayern und de Ligt „richtig heiß“. Demnach ist de Ligt, derzeit noch bis 2024 bei Juventus unter Vertrag, der Wunschspieler des FC Bayern. Er soll der neue Abwehrboss werden. Und, wichtige Voraussetzung: Der Spieler wolle sich unbedingt dem Rekordmeister anschließen. Daran, sein Arbeitspapier bei Juve zu verlängern, habe er hingegen kein Interesse. Das sei auch der Grund, weshalb der Serie-A-Klub bereit sei, ihn abzugeben. Neben dem FC Bayern soll auch der Chelsea FC an einer Verpflichtung des Spielers interessiert sein. Dieser präferiere aber einen Wechsel an die Säbener Straße, da die Gespräche sehr gut gewesen seien. „Salihamidžić [Sportvorstand beim FC Bayern, Anm. d. Red.] hat mit seiner doch sehr enthusiastischen Art ein Feuer entfacht bei de Ligt, so hören wir“, gab Behrenbeck am Montag zu Protokoll. Außerdem passe die Spielidee der Bayern sehr gut zum Spieler, weshalb er denke, dass er in München besser performen könne als bei Juve. Behrenbeck: „Das wurde ihm sehr plausibel erklärt, auch von Julian Nagelsmann, so hören wir.“

Ablösesumme als Dealbreaker?

Hört sich gut an, wäre da nicht die Ablösesumme. Die könnte laut Sky nämlich zum Problem werden für den FC Bayern. De Ligt hat eine Ausstiegsklausel in Höhe von 120 Millionen im Vertrag verankert, die der FC Bayern auf keinen Fall ziehen wird. „80 Millionen sind da schon realistischer als Forderung“, so die Einschätzung von Behrenbeck. Aber: „Mehr als 60 Millionen wird für den FC Bayern wahrscheinlich nicht möglich sein. Und das könnte dann doch der Dealbreaker werden.“ De Ligt ist 22 Jahre jung, kommt aus der Niederlande und spielt auf der Position des Innenverteidigers. Im Sommer 2019 wechselte er vom AFC Ajax für rund 85 Millionen Euro zu Juventus. Für die Italiener absolvierte de Ligt seither 117 Pflichtspiele. Dabei gelangen ihm acht Tore und drei Vorlagen.

Impressum des Publishers ansehen