Watzke bietet Zwayer Gespräch an: "Jetzt mal zum Hörer greifen" | OneFootball

Watzke bietet Zwayer Gespräch an: "Jetzt mal zum Hörer greifen"

Logo: fussball.news

fussball.news

Borussia Dortmund erwägt, einen Schritt auf Felix Zwayer zuzugehen. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke kündigte vor dem Bundesligaspiel gegen 1899 Hoffenheim ein Gespräch mit dem derzeit pausierenden Unparteiischen an.

"Wir hätten schon längst sprechen sollen", sagte Watzke gegenüber Pay-TV-Sender Sky. Bereits wenige Tage nach dem Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern (2:3) im Dezember suchte Zwayer den Kontakt zum BVB und erbat ein persönliches Gespräch mit Jude Bellingham. Die Verantwortlichen ärgerten sich jedoch darüber, dass Zwayer kurz darauf der Bild-Zeitung von seinem Wunsch berichtete.

Watzke erklärt negative Reaktion im Dezember

"Was uns damals ein bisschen irritiert hat beziehungsweise uns auch ein bisschen sauer aufgestoßen ist, ist, dass er diesen Dialog, den wir aufnehmen wollten, bereits über die Medien uns quasi angeraten hatte. Und ich habe bei so was immer das altmodische Gefühl, wenn so etwas ist, dann muss man direkt miteinander sprechen", erläuterte Watzke seine damals negative Reaktion auf Zwayers Angebot ("Ich führe keine vertraulichen Gespräche mit irgendjemanden, wo es eine Stunde später schon im Boulevard steht. So geht das nicht", Zitat via kicker).

"Habe kein Problem damit, den ersten Schritt zu gehen"

Doch "jetzt, wo das offensichtlich bei ihm auch ein bisschen tiefere Wirkung gezeigt hat", denke er nun, "dass wir jetzt mal direkt zum Hörer greifen", sagte Watzke am Samstagnachmittag und betonte: "Es muss alles passen, aber ich habe kein Problem damit, den ersten Schritt zu gehen." Ob Zwayer nach einem Gespräch mit dem BVB auf den Rasen zurückkehren oder seine Laufbahn beenden wird, ist allerdings unklar.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen