­čĄö Was macht der denn? Torloser Ex-Schalker und Mainzer S├╝dkorea-Kombo | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

William Laing┬Ě24. Oktober 2022

­čĄö Was macht der denn? Torloser Ex-Schalker und Mainzer S├╝dkorea-Kombo

Artikelbild:­čĄö Was macht der denn? Torloser Ex-Schalker und Mainzer S├╝dkorea-Kombo

Aus den Augen, aus dem Sinn? Genau diesem Ph├Ąnomen wollen wir mit unserem Format ÔÇ×Was macht der denn?ÔÇť entgegenwirken und dir w├Âchentlich zeigen, was der eine oder andere alte Bekannte aus der Bundesliga so treibt.


Franco Di Santo (Club Tijuana)

Eigentlich brachte er bereits die Fans in Bremen ab 2013 regelm├Ą├čig zur Verzweiflung. Doch in seinem zweiten Jahr an der Weser zeigte sich Franco Di Santo so treffsicher, dass der FC Schalke 04 den Argentinier im Sommer 2015 f├╝r sechs Millionen Euro nach Gelsenkirchen holte. An die 13 Tore aus der Vorsaison konnte der St├╝rmer jedoch nicht ankn├╝pfen.

Artikelbild:­čĄö Was macht der denn? Torloser Ex-Schalker und Mainzer S├╝dkorea-Kombo

In dreieinhalb Jahren im Ruhrpott gelangen ihm lediglich f├╝nf Bundesliga-Treffer. Das teure Missverst├Ąndnis endete im Januar 2019. Di Santo zog es zun├Ąchst nach Spanien zu Rayo Vallecano, im Sommer darauf zu Atl├ętico Mineiro nach Brasilien und wiederum ein Jahr sp├Ąter in die argentinische Heimat zu San Lorenzo de Almagro.

Seit Juli 2022 kickt Di Santo in Mexiko. Der 33-J├Ąhrige schloss sich Club Tijuana an. Dort l├Ąuft es bisher m├Ą├čig. Lediglich zwei Mal konnte er in der Liga netzen. Ohnehin:┬áSo viele Tore wie in Bremen gelangen Di Santo bis heute nie wieder.


Park Joo-Ho (Suwon FC) und Koo Ja-cheol (Jeju United)

Eine starke S├╝dkorea-Connection bildete sich im Januar 2014 beim 1. FSV Mainz 05. Park Joo-Ho, ein halbes Jahr zuvor aus Basel an den Bruchweg gewechselt, und Koo Ja-cheol, der im Winter-Transferfenster aus Wolfsburg gekommen war, harmonierten pr├Ąchtig miteinander. Anderthalb Jahre wirbelten die beiden Nationalspieler f├╝r die 05er. Im Sommer 2015 war dann aber Schluss.

Artikelbild:­čĄö Was macht der denn? Torloser Ex-Schalker und Mainzer S├╝dkorea-Kombo

Park wechselte v├Âllig ├╝berraschend zu Borussia Dortmund. Dort bekam er jedoch kaum Spielzeit und wechselte 2017 zur├╝ck in die s├╝dkoreanische Heimat. Mittlerweile spielt er dort f├╝r das Fu├čballfranchise Suwon FC.

Artikelbild:­čĄö Was macht der denn? Torloser Ex-Schalker und Mainzer S├╝dkorea-Kombo

Koo blieb der Bundesliga noch l├Ąnger erhalten. Er kehrte zur├╝ck zum FC Augsburg, f├╝r den er bereits ein Jahr auf Leihbasis gespielt hatte. In Augsburg wusste Koo stets zu ├╝berzeugen. Bis 2019 blieb er bei den Fuggerst├Ądtern. Danach ging es f├╝r ihn eine Weile lang nach Katar. Seit diesem Jahr kickt aber auch er wieder in S├╝dkorea. Sein Arbeitgeber ist Jeju United.


Michael Mancienne (Burton Albion)

Wer erinnert sich nicht an die Zeit, als der Hamburger SV allerlei Talente vom FC Chelsea verpflichtete, weil Sportdirektor Frank Arnesen gute Verbindungen nach London pflegte? Einer dieser jungen Kicker war Michael Mancienne. Und vielleicht ist gerade er derjenige, der im Endeffekt am meisten Eindruck in der Hansestadt hinterlassen hat. Immerhin blieb der Engl├Ąnder von 2011 bis 2014.

Artikelbild:­čĄö Was macht der denn? Torloser Ex-Schalker und Mainzer S├╝dkorea-Kombo

Danach ging es f├╝r ihn aber zur├╝ck auf die Insel. Vier Spielzeiten verbrachte er beim damaligen Zweitligisten Nottingham Forest. 2018 folgte dann der erneute Schritt aus der Komfortzone. Mancienne entschied sich 2018 zu einem Wechsel in die USA. Dort galt er zwischendurch sogar als der am besten bezahlte Verteidiger der MLS.

Artikelbild:­čĄö Was macht der denn? Torloser Ex-Schalker und Mainzer S├╝dkorea-Kombo

2021 kehrte er erneut nach England zur├╝ck. Der mittlerweile 34-J├Ąhrige steht bis heute in der League One bei Burton Albion unter Vertrag, konnte in dieser Spielzeit verletzungsbedingt aber noch keine Partie bestreiten.