Was macht der denn? Messi-Kumpel kickt mit Iniesta, Ex-Bremer hofft weiter | OneFootball

Was macht der denn? Messi-Kumpel kickt mit Iniesta, Ex-Bremer hofft weiter

Logo: OneFootball

OneFootball

Dominik Berger

Aus den Augen, aus dem Sinn? Genau diesem Phänomen wollen wir mit unserem Format „Was macht der denn?“ entgegenwirken und dir wöchentlich zeigen, was der eine oder andere alte Bekannte aus der Bundesliga so treibt.

Bojan Krkic (Vissel Kobe)

Nachdem der Messi-Kumpel im letzten Jahr gut sieben Monate ohne Verein da stand, ging es für den Ex-Mainzer im Sommer 2021 zum nächsten Barça-Kollegen Andres Iniesta. „Sie kontaktierten mich an einem Donnerstag und ich musste am folgenden Montag antworten. Es ging alles sehr schnell“, berichtete Krkić einst in der ‚AS‘, wie der Wechsel zustande kam. In der ersten Saison brachte es Krkic auf insgesamt sechs Spiele und steuerte dabei einen Treffer bei, es ist also noch etwas Luft nach oben.

Die zweite Saison begann am Wochenende mit einer Auftaktniederlage bei Nagoya Grampus. Generell ist Kobe so etwas wie ein Auffangbecken für einige bekannte Profis, so tummelt sich mit Sergi Samper ein weiterer Ex-Barça-Spieler im Kader der Japaner und mit Yoshinori Mutō und Yuya Osako gleich zwei ehemalige Bundesliga-Stürmer. Zum Saisonauftakt ist man damit erstmal Tabellenletzter.


Lennart Thy (Sparta Rotterdam)

Mit der U17-Nationalmannschaft bejubelte Lennart Thy einst an der Seite von Mario Götze, Marc-André ter Stegen und Marvin Plattenhardt den Europameistertitel. Die Karrieren der genannten Spieler sind bekanntermaßen etwas unterschiedlich verlaufen, dennoch sind heute alle vier Spieler im Profifußball angekommen. Allen voran auch der Ex-Bremer Thy, der seit Sommer 2020 für Sparta Rotterdam auf Torejagd geht.

Derzeit steckt Thy mit Sparta jedoch im niederländischen Abstiegskampf fest und wirklich viel konnte der ehemalige Bremer nicht dagegen tun. Nur 17 Punkte sammelte man in den bisherigen 23 Spielen, Thy steuerte auch nur zwei Treffer bei. Dennoch ist man weiterhin nicht weit weg von einem Nicht-Abstiegsplatz.


Peniel Mlapa (Al Ittihad Kalba SC)

Vor wenigen Tagen feierte der Gewinner der goldenen Fritz-Walter Medaille 2009/2010 für den besten deutschen Nachwuchsspieler seinen 30. Geburtstag und einer seiner ehemaligen Vereine in der Bundesliga gratulierte ihm mit diesem Treffer. Nachdem Mlapa noch bis Sommer 2019 an Dresden ausgeliehen war, begann im Anschluss eine kleine Weltreise für den großgewachsenen Stürmer.

Mittlerweile geht der 30-jährige Stürmer für Ittihad Kalba in den Vereinigten Arabischen Emiraten auf Torejagd und das gar nicht mal so schlecht. In neun Spielen gelangen Mlapa bereits vier Treffer.