Wanner statt Wirtz: So plant der FC Bayern seine „Offensive der Zukunft“ | OneFootball

Wanner statt Wirtz: So plant der FC Bayern seine „Offensive der Zukunft“

Logo: FCBinside.de

FCBinside.de

Der FC Bayern wurde in den vergangenen Monaten immer wieder mit Florian Wirtz in Verbindung gebracht. Der 18-jährige Youngster hat sich zu einem der größten Shootingstars in der Bundesliga entwickelt und soll auch beim FCB auf dem Wunschzettel stehen. Aktuellen Medienberichten ist das Interesse des Rekordmeisters jedoch etwas abgekühlt, was auch mit Münchner Eigengewächs Paul Wanner zusammenhängt.

Als junger deutscher Nationalspieler passt Wirtz perfekt in das Beuteschema der Bayern. Wie „SPORT1“ berichtet, ist der FCB zwar grundsätzlich an dem Offensivspieler interessiert, die Münchner sind jedoch nicht gewillt sich auf ein Wettbieten mit anderen europäischen Top-Klubs einzulassen. Dem Vernehmen nach erhofft sich Bayer Leverkusen eine Ablöse im dreistelligen Millionen Bereich. Zu viel aus Sicht der Bayern. Zudem ist Wirtz frühestens im Sommer 2023 zu haben. Sowohl der Spieler selbst als auch Bayer hat einen vorherigen Abschied ausgeschlossen.

Bayern setzt auf Wanner und Musiala

Ein weiterer Grund warum die Bayern bei Wirtz nicht bereit sind All-in zu gehen heißt Paul Wanner. Der 16-jährige Youngster hat zuletzt für viel Aufsehen an der Isar gesorgt und ist zum jüngsten Bundesliga-Debütanten in der Klubgeschichte aufgestiegen. Nicht nur Julian Nagelsmann ist ein Fan von Wanner, auch Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Marco Neppe sind davon überzeugt, dass Wanner das nächste Eigengewächs ist, welches den Durchbruch bei den Bayern-Profis schaffen kann.

Wanner hat zuletzt drei Kurzeinsätze in Folge erhalten, was ein klares Zeichen dafür ist, dass die Bayern das Nachwuchstalent schon jetzt nach und nach an die erste Mannschaft heranführen möchten. Gemeinsam mit Jamal Musiala soll Wanner künftig „zu einem zentralen Eckpfeiler im offensiven Mittelfeld werden“, wie „SPORT1“ erfahren haben will.

Leverkusen nimmt Wanner ins Visier

Kurios ist: Laut dem TV-Sender ist Wanner auch bei Bayer Leverkusen auf dem Radar aufgepoppt. Die Werkself sieht in dem U17-Nationalspieler einen potenziellen Nachfolger für Florian Wirtz.

Wanner ist vertraglich noch bis zum Ende der Saison an den FC Bayern gebunden. Die Verantwortlichen an der Säbener Straße arbeiten derzeit mit Hochdruck daran das Top-Talent langfristig an den Klub zu binden.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen