Walter: "Schlechteste Leistung, seit ich hier bin" | OneFootball

Walter: "Schlechteste Leistung, seit ich hier bin"

Logo: fussball.news

fussball.news

Der Hamburger SV hat erst in der Verlängerung das Erstrundenspiel im DFB-Pokal gegen die Spielvereinigung Bayreuth gewonnen. Cheftrainer Tim Walter fand nach dem Schlusspfiff deutliche Worte für die Leistung seiner Spieler.

In der abgelaufenen Spielzeit erreichte der Hamburger SV im DFB-Pokal das Halbfinale, am Samstag wären die Rothosen beinahe schon in der ersten Runde bezwungen worden. Die Spielvereinigung Bayreuth ging nach 16 Minuten durch Luke Hemmerich in Führung und verteidigte das eigene Tor mit allen Mitteln. Erst in der 83. Minute gelang dem HSV durch Ransford-Yeboah Königsdörffer der Ausgleich, in der Verlängerung besiegelten Sebastian Schonlau (97.) und erneut Königsdörffer (111.) den 3:1-Erfolg.

Walter: "Es war wie beim Handball"

Gemäß dem Abendblatt kritisierte HSV-Coach Tim Walter allen voran die ersten 45 Minuten seiner Mannschaft, die im letzten Drittel selten Lösungen fand, um zum Abschluss zu kommen. "Der Gegner hat es gut gemacht. Wir haben es in der ersten Hälfte aber auch einfach nicht hingekriegt. Es war wie beim Handball, wir haben immer um den Kreis herum gespielt", sagte Walter und betonte: "Das war die schlechteste Leistung, seit ich hier beim HSV bin."

Walter "einfach froh" über Einzug in die zweite Runde

Umso wertvoller sind die Erkenntnisse aus der zweiten Halbzeit. Bereits in der vergangenen Saison lobte Walter die Haltung seiner Mannschaft, Widerstände überwinden und Spiele selbst in der letzten Sekunde drehen zu wollen - so wie in Bayreuth. "Dieses Spiel in der zweiten Halbzeit und der Verlängerung noch zu drehen, zeugt auch von Charakter. Den haben meine Jungs gezeigt", sagte der Coach und ergänzte: "Der Gegner hat alles reingeworfen, hat uns das Leben richtig schwer gemacht. Kompliment an Bayreuth und meinen Kollegen Thomas Kleine. Ich bin einfach froh, dass wir eine Runde weiter sind."

Impressum des Publishers ansehen