vp weekly KW 28/2022 | OneFootball

vp weekly KW 28/2022

Logo: Vertikalpass

Vertikalpass

As time goes by: Das Trainingslager im Allgäu neigt sich schon wieder dem Ende entgegen. Höchste Zeit, um auf die vergangenen Tage zurückzublicken:

Schon fast eine Woche her ist das Testspiel gegen den FC Zürich.  Der Auftakt des Trainingslagers endete mit 3:2. Vor allem die sogenannte zweite Garnitur machte in der zweiten Halbzeit mit Spielwitz auf sich aufmerksam. Spielwitz, so ein Wort, was ich schon immer mal schreiben wollte. Aber es war schon recht ansehnlich, was der VfB in den zweiten 45 Minuten zeigte, da war deutlich mehr Zug drin im Gegensatz zur vermeintlichen ersten Elf. Doppeltorschütze: Ahamada, der nach einer Seuchensaison in der Vorbereitung bisher einen guten Eindruck macht. „Er hat es super gemacht und wird ein richtiger Herausforderer sein“, meinte Sven Mislintat über den 20-jährigen, der vor zwei Jahren von Juventus Turin kam. Der FC Zürich ist übrigens nicht nur Schweizer Meister und kann sich für die Champions League qualifizieren, sodern startet auch diese Wochenende in die Saison!

To protect your personal data, your connection to YouTube has been blocked.Click on Load video to unblock YouTube.By loading the video you accept the privacy policy of YouTube.More information about YouTube's privacy policy can be found here Google - Privacy & Terms.

Do not block YouTube videos in the future anymore. Load video

Am morgigen Samstag spielt der VfB sein nächstes Testspiel in Friedrichshafen. Gegner wird  dann der Premier-League-Club FC Brentford sein. Zu sehen gibt’s das ganze wieder als Youtube-Livestream.

Mitte der Woche tauchte ein Bild von Borna Sosa mit David Alaba auf: Borna zu Real a done deal? Eher nicht, Sosa absolvierte seine Behandlung wegen seiner zwickenden Adduktoren bei MYOS in München, bei denen Alaba so etwas wie ein Markenbotschafter zu sein scheint. Dass Sosa nach wie vor nicht im Trainingslager ist, darf einen allerdings schon etwas beunruhigen.

Neue Transfergerüchte gab es auch: Der VfB Stuttgart hat laut der italienischen Zeitung “Corriere dello Sport” Interesse am Argentinier Giuliano Galoppo vom Erstligisten CA Banfield. Galoppo würde perfekt zum VfB passen bei dessen Vorliebe für Galopper (Markus Elmer, Jürgen Klinsmann, Ludovig Magnin, Benny Lauth). Problem: Der zentrale Mittelfeldmann soll sieben Millionen Euro kosten, zudem sollen Sevilla und Neapel auch an ihm dran sein. Transferwahrscheinlichkeit: Null (aber irgendwie muss ich hier ja mein Zeilengeld verdienen).

Langweilig bleiben alle Meldungen rund um Sasa Kalajdzic, keine mit echtem Nachrichtenwert, aber der Vollständigkeit halber: Ajax Amsterdam und Manchester United sollen interessiert sein, dem VfB liegen jedoch keine Angebote vor, Kalajdzic soll mit niemandem wirklich Verhandlungen führen und ja, sogar eine Verlängerung über 2023 hinaus sei möglich. Hält das jemand für wirklich realistisch?

Man muss auch mal was gut finden. Nicht unbedingt die Hängepartie um den langen Österreicher, aber „VfB Inside“. Damit bietet der Club ein schönes Video-Format mit Eindrücken vom Trainingslager. Die erste Folge gleich mal moderiert vom Sportdirektor Mislintat. Der scheint auf den Geschmack gekommen zu sein. Und dann das: Es geschehen noch Zeichen und Wunder! Das VfB Service Team überraschte uns jedenfalls auf Twitter: “Wir können euch noch kein konkretes Startdatum sagen, ABER es dauert echt nicht mehr lange. Im Laufe der Hinrunde können #VfBTV Abos wieder abgeschlossen werden.“ Das könnte fast der wichigste Neuzugang für den VfB in dieser Saison werden.

In einen möglichen Transfer von Orel Magala ist scheinbar Bewegung gekommen, wie die StN/StZ berichtet. Premier League-Aufsteiger Nottingham Forrest – recht kaufwütig mit Fokus auf die Bundesliga (Awoniyi, Niakhité, Richards) – soll ein Auge auf den jungen Belgier geworfen haben. Mit George Syrianos ist in Nottingham ein alter Bekanner als Kaderplaner tätig. Jan Schindelmeiser hatte ihn geholt und er kümmerte sich beim VfB um den Aufbau des datenbasierten Scoutings. Zehn Millionen nennt die StN/StZ als Schmerzgrenze. Ist nur mir das zu wenig für Mangala?

Bis wir den VfB auf internationalem Parkett sehen werden, wird es vermutlich noch etwas dauern. Aber wie sagte Christian Gentner mal: “Die Fans sind jetzt schon Champions League.” Wen wundert es da noch, dass kurz vor dem Ziel der elften Tour de France Etappe in Alpe d’Huez zwei von ihnen die Fahrer mit VfB-Fahnen anfeuerten? Vielleicht denkt man beim VfB ja mal über ein Rad-Team nach?

Im Kader gibt es noch die eine oder andere Baustelle: Jede Menge Ausleih- und Verkaufskandidaten und womöglich muss der eine oder andere Hochkaräter ersetzt werden (siehe oben). Auf Führungsebene herrscht ein bisschen mehr Klarheit: „Wir werden auf keinen Fall einen externen Sportvorstand holen. Das habe ich dem Aufsichtsrat so empfohlen und das hat er genauso gesehen“, sagte am Freitag VfB-Chef Alexander Wehrle in einer Medienrunde. Noch im Herbst gab es im Rahmen der Suche nach einem Hitzlsperger-Nachfolger solche Gedankenspiele, die Mislintat übel aufstießen. Wer Sportvorstand werden soll bzw. ob Wehrle weiter die Doppelfunktion ausübt, soll nach der der aktuellen Transferperiode erörtert werden. Da ist dann auch eine Vertragsverlängerung von Mislintat ein Thema – was einige Fans aufatmen lässt.

Was all den Transferhoffnungen und -sorgen fast ein wenig untergeht: Silas is back! Nach seiner Seuchensaison mit wenig Einsatzzeit ist er voll in der Vorbereitung und begeistert alleine schon durch sein breites Grinsen. Im Trainingslager soll er nun wieder komplett der Spieler werden, der er vor der langen Pause. Denn ein paar Prozent fehlen noch. „Silas muss wieder in die Abläufe kommen, ihm fehlt manchmal noch das Timing für den tiefen Lauf“, so Mislintat.

Noch zwei Tipps: Riky und Sebastian haben in ihrem Podcast mit Benno und Bjarne vom Commando Cannstatt gesprochen, unbedingt reinhören.

Rund um den Brustring hat sich der beiden Neuzugänge Josh Vagnoman und Juan Jose Perea angenommen und sehr aufschlussreiche Informationen gesammelt.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen