Vorfreude auf den Barca-Test: "Ein echter Härtetest vor dem Saisonstart"

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-07%2F1004284491.jpg%3Fh%3Da141e9ea&q=25&w=1080

Am kommenden Samstag empfängt der VfB Stuttgart den FC Barcelona. Sven Mislintat freut sich auf das Testspiel gegen die Katalanen, das unabhängig vom Ergebnis realistisch eingeordnet werden soll.

Ergebnisse sind bei Testspielen zweitrangig. Wichtiger sind die Eindrücke, die die Trainer während der 90 Minuten von ihrer Mannschaft sammeln. Und doch können Siege gegen große Namen eine Euphorie entfachen, bevor die Saison überhaupt begonnen hat. Im August 2015 fertigte der VfB Stuttgart Manchester City mit 4:2 ab, entgegen der Hoffnung auf einen sportlichen Aufschwung stiegen die Schwaben jedoch am Saisonende als Tabellen-17. ab - und der damalige Cheftrainer Alexander Zorniger musste nach 9 Niederlagen in 13 Bundesligaspielen seinen Hut nehmen.

Mislintat über Barca-Test: "Für uns hat das Spiel einen hohen sportlichen Wert"

Mittlerweile ist der VfB wieder in der Bundesliga, feierte vergangene Saison als Tabellenneunter den Klassenerhalt. Am Wochenende treffen Pellegrino Matarazzo und die Seinen auf den FC Barcelona, der aller Krisen zum Trotz zu den größten Fußballvereinen Europas zählt. "Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Fans ein solches Highlight bieten können. Für uns hat das Spiel einen hohen sportlichen Wert, weil es zum Abschluss der Vorbereitung ein echter Härtetest vor dem Saisonstart ist", wird Sportdirektor Sven Mislintat von den Stuttgarter Nachrichten zitiert.

Der VfB will das Resultat realistisch einordnen

Die Vorfreude auf das Testspiel ist groß - zugleich betonte Mislintat, alle Beteiligten würden das Ergebnis realistisch einordnen: "Es muss sich niemand Sorgen machen, dass wir den Spielverlauf und das Ergebnis nicht richtig einordnen werden. Weder bei einem positiven noch bei einem negativen Ausgang", so der 48-Jährige - damit eine ähnliche Entwicklung wie in der Vergangenheit ausgeschlossen werden kann. 

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen