Vor Relegation: 1. FC Nürnberg trennt sich von Jens Keller

liga3-online.de

Artikelbild: Vor Relegation: 1. FC Nürnberg trennt sich von Jens Keller

Der 1. FC Nürnberg, der als der 16. der 2. Bundesliga die Relegationsspiele gegen den Drittligisten bestreiten wird, hat sich von Trainer Jens Keller getrennt. Michael Wiesinger und Marek Mintal soll den FCN nun vor dem direkten Durchmarsch in die 3. Liga bewahren.

FCN will "neuen Impuls setzen"

Erst im November verpflichtet, ist Keller nach nur 23 Punkten aus 21 Spielen schon wieder Geschichte. Laut Sportvorstand Robert Palikuca sei man nach "reiflichen Überlegungen", "zahlreichen Gesprächen" und einer "intensive Analyse" zu dem Entschluss gekommen, "dass wir noch einmal einen neuen Impuls setzen wollen".

Dieser Impuls heißt nun NLZ-Leiter Michael Wiesinger und U21-Coach Marek Mintal. "Michael Wiesinger und Marek Mintal waren für uns dabei die einzige sinnvolle Lösung", so Palikuca. "Beide kennen die Mannschaft, das Umfeld und können ohne Eingewöhnung direkt loslegen." Wiesinger spricht derweil von einer "Selbstverständlichkeit, wenn ich gefragt werde, dem Club zur Verfügung zu stehen. Darüber musste ich nicht nachdenken." Das gleiche gelte für Mintal.

Eine Horrorbilanz

"Diese beiden Spiele sind die wichtigsten in der jüngeren Vereinsgeschichte. Wir haben zusammen einen Auftrag: den Club in der Liga zu halten. Aber dafür benötigt es nicht nur zwei neue Trainer und die Mannschaft, sondern alle, die sich mit dem Club verbunden fühlen", so der Interimcoach. Für den 1. FC Nürnberg geht es in der Relegation um nichts anders, als den Totalschaden zu verhindern.

Nach dem Abstieg aus der Bundesliga 2018/19 mit nur 19 Punkten und einer Bilanz von 26:68 Toren gelangen dem FCN in der abgelaufenen Zweitliga-Serie gerade mal acht Siege, darunter lediglich drei zuhause. Eine desaströse Bilanz für den langjährigen Erstligisten, der mit Spielern wie Hanno Behrens, Johannes Geis, Robin Hack und Nikola Dovedan eigentlich stark besetzt ist. Entsprechend wird sich der Drittligist – derzeit der FC Ingolstadt – auf zwei schwere Spiele am 7. und 11. Juli (jeweils um 18:15 Uhr) einstellen müssen. Wiesinger weiß zudem, wie man einen Klub erfolgreich durch die Relegation bringt: In der Saison 2009/10 stieg er mit dem FC Ingolstadt in der Relegation gegen Hansa Rostock in die 2. Liga auf.