Von Haaland bis Coman: So oft sind die Topstars der Bundesliga verletzt | OneFootball

Von Haaland bis Coman: So oft sind die Topstars der Bundesliga verletzt

Logo: fussball.news

fussball.news

Verletzungen sind im Profifußball keine Seltenheit, selbst die Topstars müssen im Laufe ihrer Karriere mehrere Wochen oder gar Monate pausieren. Den erneut drohenden Ausfall von Erling Haaland nimmt fussball.news zum Anlass, einen Blick auf die Verletzungshistorie der zehn teuersten Bundesligaspieler zu werfen.

Laut dem Online-Portal transfermarkt sind Erling Haaland, Joshua Kimmich, Jude Bellingham, Serge Gnabry, Florian Wirtz, Leroy Sane, Leon Goretzka, Alphonso Davies, Kingsley Coman und Christopher Nkunku die zehn wertvollsten Spieler der Bundesliga. Allerdings müssen die Fans der höchsten deutschen Spielklasse regelmäßig auf einen dieser Stars verzichten. Speziell Coman blieb in den vergangenen Jahren selten von Verletzungen verschont, auch Goretzka war in den vergangenen Tagen höchstens Tribünengast. In der nachfolgenden Liste wird ein genauerer Blick auf die Verletzungshistorie der Bundesliga-Stars geworfen.

Erling Haaland - 14 Spiele ausgefallen

Erling Haaland ist das Aushängeschild von Borussia Dortmund und in der Sturmspitze unverzichtbar. Allerdings droht der Norweger nach der vorzeitigen Auswechslung beim 3:2-Sieg über die TSG Hoffenheim am Wochenende auszufallen. Haalands Arbeitstag war nach etwas mehr als 60 Minuten beendet, nach Angaben der Bild-Zeitung soll er einen Muskelfaserriss erlitten haben. Borussia Dortmund spricht offiziell von muskulären Problemen und weiteren Untersuchungen, doch nachdem Haaland im Zeitraum vom 25. September bis 20. November 2021 wegen einer Verletzung am Hüftbeuger nur ein Bundesligaspiel absolviert hat und insgesamt bereits 14-mal ausgefallen ist, könnte der Torjäger im Worst Case auch nach der Länderspielpause fehlen.

Joshua Kimmich - 12 Spiele ausgefallen

Im Trikot des FC Bayern hat Joshua Kimmich bisher 187 Bundesligaspiele absolviert. Der 2015 vom VfB Stuttgart verpflichtete Mittelfeldspieler ist ein Dauerbrenner, vom ersten Spieltag der Saison 2018/19 bis zum 34. Spieltag der Saison 2019/20 verpasste er nur eine einzige Partie - und das lediglich aufgrund zu vieler Gelber Karten. Insgesamt fiel Kimmich aber zwölfmal aus, zuletzt musste Julian Nagelsmann vom 19. November bis 17. Dezember 2021 auf ihn verzichten. Grund dafür war eine Corona-Quarantäne inklusive einer anschließenden Infektion mit dem Virus.

Jude Bellingham - 3 Spiele ausgefallen

Im zentralen Mittelfeld von Borussia Dortmund fehlt Jude Bellingham selten. Der 18-Jährige hat wettbewerbsübergreifend bereits 74 Pflichtspiele für Schwarzgelb absolviert und kam 47-mal in der Bundesliga zum Einsatz. Verletzungsbedingt verpasste Bellingham erst drei Spiele, letztmals fehlte er wegen Knieproblemen beim 3:1-Sieg über den VfL Wolfsburg am 27. November.

Serge Gnabry - 12 Spiele ausgefallen

Bei Werder Bremen und der TSG Hoffenheim fiel Serge Gnabry phasenweise über mehrere Wochen aus, seit seinem Wechsel zum FC Bayern wurde der deutsche Nationalspieler aber von längerfristigen Ausfällen verschont. Zwar gibt es hin und wieder Phasen, in denen die Belastung des Außenbahnspielers genauer gesteuert wird, aber seit der Saison 2018/19 verpasste Gnabry nur zwölf Bundesligaspiele.

Florian Wirtz - 7 Spiele ausgefallen

Auch Florian Wirtz muss nur selten eine Pause einlegen. Der Kreativspieler von Bayer Leverkusen verpasste insgesamt erst sieben Bundesligaspiele und fiel bis dato lediglich an einzelnen Wochenenden aus. Cheftrainer Gerardo Seoane musste in dieser Saison am ersten und elften Spieltag auf Wirtz verzichten, bei allen anderen Partien war er an Bord.

Leroy Sane - 3 Spiele ausgefallen

Eine Kreuzbandverletzung verhinderte den Wechsel von Leroy Sane zum FC Bayern im Sommer 2019, folglich verpflichtete der Rekordmeister den Außenbahnspieler erst 2020 von Manchester City. Aufgrund der langen Ausfallzeit und des eng getakteten Spielplans hatte Sane in seinem ersten Jahr Anlaufschwierigkeiten, in dieser Saison gehört er aber zu den absoluten Leistungsträgern und steht wettbewerbsübergreifend bei 25 Scorerpunkten in 28 Spielen. In der Bundesliga verpasste er derweil erst drei Spiele: Im Oktober 2020 fiel Sane zweimal wegen einer Kapselverletzung aus, beim Rückrundenauftakt gegen Borussia Mönchengladbach am siebten Januar dieses Jahres machte ihm das Coronavirus einen Strich durch die Rechnung.

Leon Goretzka - 31 Spiele ausgefallen

Anders als Gnabry und Sane gehört Goretzka zu den größeren Sorgenkindern des FC Bayern. Der Mittelfeldspieler hat seit Mitte Dezember mit Problemen an der Patellasehne zu kämpfen und kam seit dem Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund am 14. Spieltag nicht mehr zum Einsatz. In der Vergangenheit verpasste er bereits den Beginn der Saison 2018/19, als er wegen einer Verletzung am Oberschenkel und einer anschließenden Sprunggelenksverletzung von August bis Oktober 2018 fehlte. Insgesamt verpasste Goretzka im Dress des FC Bayern 31 Bundesligaspiele.

Alphonso Davies - 11 Spiele ausgefallen

Als offensiv ausgerichteter Linksverteidiger hat sich Alphonso Davies unter Hansi Flick einen Stammplatz beim FC Bayern erobert. In Kombination mit Leroy Sane sorgt der Kanadier über die linke Angriffsseite des Rekordmeisters für viel Wirbel, derzeit müssen die Münchner aber auf ihren Roadrunner verzichten. Nach einer Corona-Infektion fällt Davies wegen einer Herzmuskelentzündung aus. Bisher verpasste er elf Bundesligaspiele, bis zu seinem Comeback kommen noch einige Partien hinzu.

Kingsley Coman - 59 Spiele ausgefallen

Allen voran Kingsley Coman wurde in den vergangenen Jahren regelmäßig von schweren Verletzungen zurückgeworfen. Der Franzose absolvierte von März bis November 2018 nur ein Bundesligaspiel über 45 Minuten, da er sich gleich zweimal das Syndesmoseband riss. Nach einer Kapselverletzung im Dezember 2019 war Coman weitestgehend fit, aufgrund von Herzproblemen musste der FC Bayern aber im September vergangenen Jahres auf ihn verzichten. Jüngst fehlte Coman an den Spieltagen 17, 18 und 19 wegen eines Muskelfaserrisses und einer Corona-Infektion, beim 4:1-Sieg über Hertha BSC am Sonntag feierte er sein Comeback.

Christopher Nkunku - 6 Spiele ausgefallen

RB Leipzig musste sich bisher nur einmal Sorgen um Christopher Nkunku machen. Der Angreifer litt im Dezember 2020 an anhaltenden Sprunggelenksproblemen und fiel bis zum 9. Januar 2021 aus. Seither ist der 24-Jährige aber fit und verpasste nur ein weiteres Bundesligaspiel. In dieser Saison mussten Jesse Marsch und Domenico Tedesco noch kein einziges Mal auf ihn verzichten.

Fazit

Wenngleich die Ausfallzeiten unterschiedlich verteilt sind, haben auch Topspieler mehrfach mit Verletzungen zu kämpfen. Die hohe Belastung im Profifußball, die durch die Erweiterung von Wettbewerben wie der Welt- und Europameisterschaft oder der Einführung weiterer Turniere wie der Nations League immer größer wird, zehrt an den Kräften der Spieler. Doch auch die Corona-Pandemie führt regelmäßig zu Ausfällen, deren Dauer nicht vorhergesehen werden kann. Die Belastungssteuerung nimmt daher einen immer wichtigeren Punkt in der Arbeit des Trainerteams ein - allerdings kann auch diese eine Verletzung nicht immer verhindern.