Von Bochum in die UCL? Polter wohl vor Frankfurt-Wechsel | OneFootball

Von Bochum in die UCL? Polter wohl vor Frankfurt-Wechsel

Logo: fussball.news

fussball.news

Eintracht Frankfurt feiert am Donnerstagabend vor einer gewaltigen Kulisse den Triumph in der Europa League. Der Sieg gegen die Rangers aus Glasgow garantiert den Hessen auch die Teilnahme an der Champions-League-Gruppenphase der neuen Saison. Das lockt sicher manchen Spieler an. Als Neuzugang wird nun Sebastian Polter gehandelt.

Der Stürmer vom VfL Bochum ist sich laut eines Berichts der Bild-Zeitung bereits mit der Eintracht einig. Zwischen den Klubs gehe es noch um die Ablösesumme, die sich im Bereich von 1 bis 2 Millionen Euro ansiedeln dürfte, wie es heißt. Polter steht im Revier noch bis 2023 unter Vertrag, blickt auf eine starke Saison mit zehn Treffern für den Aufsteiger zurück. Der VfL hat für die kommende Spielzeit bereits Philipp Hofmann vom Karlsruher SC verpflichtet, der nun die Rolle des 31-Jährigen im Sturmzentrum übernehmen dürfte.

Borre mit acht Toren bester Bundesliga-Schütze

Dass die Eintracht noch einen robusten Mittelstürmer sucht, ist keine große Überraschung. Europa-League-Held Rafael Borre war in der jüngst abgelaufenen Bundesliga-Saison mit lediglich acht Treffern bester Schütze von Frankfurt. Sam Lammers und Goncalo Paciencia haben nicht nachhaltig nachgewiesen, unter Erfolgscoach Oliver Glasner tragende Rollen ausfüllen zu können. Polter traut die Eintracht dies offenbar zu. Der frühere Juniorennationalspieler hat zwar noch keine Erfahrung in internationalen Wettbewerben, auf Stationen in England (Queens Park Rangers) und den Niederlanden (Fortuna Sittard) aber doch schon etwas von der Fußball-Welt gesehen. Hierzulande war er vor Bochum schon für den VfL Wolfsburg, 1.FC Nürnberg, FSV Mainz 05 und Union Berlin am Ball.

Impressum des Publishers ansehen