🤑 Von Aue bis Schalke: Das sind die Rekordverkäufe der Zweitligisten | OneFootball

🤑 Von Aue bis Schalke: Das sind die Rekordverkäufe der Zweitligisten

Logo: OneFootball

OneFootball

Erik Schmidt

Dass es auf dem Transfermarkt schon einmal wilder zuging als momentan, ist nicht nur so ein Gefühl. Ein Blick auf die Rekordverkäufe der Zweitliga-Klubs liefert die harten Fakten dazu.

Seit 2019 ist nämlich von Jahn Regensburg bis zum FC Schalke 04 keine einzige neue Bestmarke dazugekommen, wie der der Blick auf die rentabelsten Abgänge (Quelle: transfermarkt.de) der 18 Klubs beweist.

Kleiner Spoiler: Gleich zwei Klubs, die aktuell im Unterhaus an den Start gehen, bescherte Manchester City einen Geldsegen.

Jahn Regensburg

Sargis Adamyan – 1,5 Millionen Euro (2019 zur TSG Hoffenheim)

Erzgebirge Aue

Pascal Köpke – 2 Millionen Euro (2018 zu Hertha BSC)

SV Darmstadt

Sandro Wagner – 2,8 Millionen Euro (2016 zur TSG Hoffenheim)

Bei den Hessen verlieh der Angreifer seiner Karriere noch einmal Schwung. Über die TSG Hoffenheim landete Wagner anschließend sogar wieder beim großen FC Bayern, wo er schon im Nachwuchs gespielt hatte. Inzwischen hat der 34-Jährige seine Schuhe an den Nagel gehängt und trainiert die SpVgg Unterhaching in der Regionalliga.

Holstein Kiel

David Kinsombi – 3 Millionen Euro (2019 zum Hamburger SV)

SV Sandhausen

Philipp Förster – 3 Millionen Euro (2019 zum VfB Stuttgart)

SC Paderborn

Nick Proschwitz – 3,3 Millionen Euro (2012 zu Hull City)

Dynamo Dresden

Niklas Hauptmann – 3,4 Millionen Euro (2018 zum 1. FC Köln)

FC St. Pauli

Marcel Halstenberg – 3,5 Millionen Euro (2015 zu RB Leipzig)

Im Jahr 2013 war der Linksverteidiger ablösefrei von Borussia Dortmund II zum Kiezklub gekommen. Anschließend spielte sich Halstenberg in den Fokus der ambitionierten Sachsen, mit denen er in seiner ersten Saison in die Bundesliga aufstieg. Mittlerweile bringt es der 30-Jährige sogar auf neun Länderspiele.

Karlsruher SC

Philipp Max – 3,8 Millionen Euro (2015 zum FC Augsburg)

Hansa Rostock

Victor Agali – 5,1 Millionen Euro (2001 zum FC Schalke 04)

Dieser Transfer liegt mit Abstand am längsten zurück. Umso beeindruckender ist die Summe, die die Königsblauen damals für den Nigerianer entrichteten. Agali zahlte nur bedingt zurück, in 74 Pflichtspielen brachte er es lediglich auf 20 Treffer.

1. FC Heidenheim

Robert Glatzel – 6 Millionen Euro (2019 zu Cardiff City)

FC Ingolstadt

Marcel Tisserand – 7 Millionen Euro (2018 zum VfL Wolfsburg)

1. FC NĂĽrnberg

Philipp Wollscheid – 7 Millionen Euro (2012 zu Bayer Leverkusen)

Hannover 96

Ihlas Bebou – 8,5 Millionen Euro (2019 zur TSG Hoffenheim)

Fortuna DĂĽsseldorf

Benito Raman – 10 Millionen Euro (2019 zum FC Schalke 04)

Dieser teure Deal machte niemanden so richtig glücklich. Während die Fortuna ohne Raman abstieg, folgten ihr die Königsblauen mit Raman nur eine Saison später. Der Belgier trat den Gang in die Zweitklassigkeit aber nicht mit an, sondern zog für nur noch drei Millionen Euro Ablöse zum RSC Anderlecht weiter.

Hamburger SV

Nigel de Jong – 18 Millionen Euro (2009 zu Manchester City)

Werder Bremen

Diego – 27 Millionen Euro (2009 zu Juventus Turin)

FC Schalke 04

Leroy Sané – 52 Millionen Euro (2016 zu Manchester City)

Gleich drei weitere Abgänge der Königsblauen wären in dieser Auflistung der Bestwert: Julian Draxler (für 43 Millionen Euro zum VfL Wolfsburg), Thilo Kehrer (für 37 Millionen Euro zu Paris Saint-Germain) und Manuel Neuer (für 30 Millionen Euro zum FC Bayern). Trotz der vielen Einnahmen stiegen die Königsblauen aber im vergangenen Sommer in die 2. Bundesliga ab.