VfL Wolfsburg: Maxence Lacroix für den 30. Spieltag fraglich

Logo: LigaInsider

LigaInsider

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fcdn.ligainsider.de%2Fuploads%2F2020%2F09%2Fmaxence-lacroix-vfl-wolfsburg.jpg&q=25&w=1080

Der VfL Wolfsburg trifft am Mittwochabend im Rahmen der Englischen Woche in der Bundesliga auf den VfB Stuttgart (Anpfiff 20:30 Uhr). Dabei müssen die Niedersachsen womöglich auf Stammspieler Maxence Lacroix verzichten. Das teilte Oliver Glasner am Dienstag im Vorgespräch zur Partie mit: „Wir haben ein kleines Fragezeichen hinter Maxence Lacroix. Er hat heute das Abschlusstraining abgebrochen, eher als Vorsichtsmaßnahme“, berichtete der VfL-Cheftrainer. „Der Muskel im Oberschenkel hat ein bisschen gezwickt.“ Eine strukturelle Verletzung konnte zwar bereits ausgeschlossen werden, dennoch ist fraglich, ob Lacroix am Mittwoch zum Einsatz kommen wird. Denn auch wenn „noch relativ viel Zeit bis morgen Abend“ sei, ließ Glasner offen, ob er den Franzosen überhaupt aufstellen wird, sollte er sich gerade rechtzeitig zurückmelden.

Glasner will Fehler nicht wiederholen

Der Übungsleiter verwies auf die vorletzte Partie der Wölfe, eine 3:4-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt, bei der Lacroix gespielt hatte, obwohl er damals ebenfalls das Abschlusstraining abbrechen musste. Körperlich eingeschränkt lieferte er dann eine schwache Leistung ab und war an zwei Gegentoren maßgeblich beteiligt. Glasner nahm die Fehler „auf seine Kappe“, weil er ihn aufgestellt hatte. Aber da Lacroix nun mal ein absoluter Leistungsträger der Wölfe ist, hat der Coach einen Einsatz auch noch nicht ganz abgehakt. Es gilt nun abzuwägen, ob es das Risiko diesmal wert sein könnte. „Es steht noch nicht definitiv fest, weil wir eben die ähnliche Situation vor Frankfurt hatten“, so Glasner. „Er ist in guten Händen bei uns in der medizinischen Abteilung und dann werde ich morgen eine Entscheidung treffen, ob er von Anfang an spielt oder ob Marin Pongračić in die Startelf rückt.“