Verwirrung um Pavard: Franzose ist offen für einen vorzeitigen Bayern-Abschied | OneFootball

Verwirrung um Pavard: Franzose ist offen für einen vorzeitigen Bayern-Abschied

Logo: FCBinside.de

FCBinside.de

Hinter der sportlichen Zukunft von Benjamin Pavard beim FC Bayern steht offenbar ein größeres Fragezeichen. Während „Sky“ gestern enthüllt hat, dass die Münchner offen für einen Verkauf im Sommer wären, legt der „kicker“ direkt nach. Laut dem Fachblatt kann sich auch der Franzose einen Tapetenwechsel durchaus vorstellen.

Die aktuelle Gemengelage rund um Pavard ist relativ unübersichtlich. Während „Sky“ und „kicker“ einen Bayern-Abschied im Sommer ins Gespräch bringen, steht der Franzose beim FC Bayern nicht zur Debatte, wie die „BILD“ berichtet. Demnach sind die Münchner sogar offen für eine vorzeitige Vertragsverlängerung. Der Defensiv-Allrounder ist derzeit noch bis 2024 an den deutschen Rekordmeister gebunden.

Bayern sucht neuen Abwehrchef, Pavard eine Abwehr zum Anführen

Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Bayern nach den Abgängen von David Alaba, Jerome Boateng und Niklas Süle einen neuen Abwehrchef suchen. Nach „kicker“-Informationen würde Pavard diese Rolle liebend gerne übernehmen. Das Problem: Die Bayern-Bosse trauen dem 26-Jährigen dies nicht zu. Auch bei Dayot Upamecano und Lucas Hernandez soll es erhebliche Zweifel geben. Dementsprechend bemüht sich der FCB derzeit intensiv um Matthijs de Ligt von Juventus Turin, der als Wunschkandidat von Julian Nagelsmann gilt.

Sollte de Ligt im Sommer tatsächlich an die Isar wechseln, könnte Pavard die Münchner im Gegenzug verlassen. Laut dem „kicker“ möchte der Weltmeister von 2018 „Defensiv-Leader bei einem europäischen Top-Klub sein“. Dieser Posten wäre mit de Ligt jedoch vergeben.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen