Vertrag bis 2023: Macht Dortmund Druck auf Guerreiro? | OneFootball

Vertrag bis 2023: Macht Dortmund Druck auf Guerreiro?

Logo: fussball.news

fussball.news

Die weiteren Transferplanungen von Borussia Dortmund hängen von Spielerverkäufen ab. Neben Manuel Akanji gilt Raphael Guerreiro als Kandidat für einen Abschied. Diesbezüglich fordern die Verantwortlichen offenbar Klarheit.

Wen Borussia Dortmund nach Niklas Süle, Nico Schlotterbeck, Karim Adeyemi und übereinstimmenden Medienberichten zufolge auch Sebastien Haller verpflichten wird, ist offen. Seit Wochen wird die schwarz-gelbe Borussia mit David Raum von der TSG Hoffenheim in Verbindung gebracht, möglich wäre ein Transfer gemäß der Bild-Zeitung aber nur im Falle eines Verkaufs von Raphael Guerreiro.

Geht oder verlängert Guerreiro?

Der Portugiese war in den vergangenen Jahren für die linke Abwehrseite zuständig und steht bis Sommer 2023 unter Vertrag. Der Boulevardzeitung zufolge fordere der Klub "zeitnah Klartext", was Guerreiros Zukunft anbelangt. Vorstellbar sei eine Vertragsverlängerung, Dortmund bevorzuge angeblich aber einen Verkauf, um anschließend Raum verpflichten zu können. Ab einer Summe in Höhe von 20 Millionen Euro sei der BVB offen für einen Abschied des Europameisters von 2016, heißt es weiter, doch gemäß der WAZ soll Guerreiro seine Zukunft weiterhin in Dortmund sehen (fussball.news berichtete). Ob ein Transfer erfolgt, bleibt somit spekulativ.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen