Verlängerung droht zu platzen: Süle möchte „nur zu besseren Bezügen“ beim FC Bayern bleiben

Logo: FCBinside.de

FCBinside.de

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffcbinside.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2020%2F11%2F1-fc-koeln-v-fc-bayern-muenchen-bundesliga-scaled.jpg&q=25&w=1080

Die sportliche Zukunft von Niklas Süle beim FC Bayern ist weiterhin ungewiss. Die Verantwortlichen an der Säbener Straße haben zuletzt betont, dass man sich eine Vertragsverlängerung grundsätzlich vorstellen kann. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass diese finanziell tragbar ist für die Münchner. Aktuellen Medienberichten zufolge könnte es genau an diesem Punkt scheitern.

Sportvorstand Hasan Salihamidzic hatte zuletzt betont, dass Süle ein „absoluter Top-Spieler“ sei, mit den man gerne über 2022 hinaus zusammenarbeiten möchte. Laut dem 43-jährigen laufen die Gespräche mit dem Innenvertediger bereits. Mit Blick auf einen aktuellen Bericht von „SPORT1“ könnte sich diese schwerer gestalten als den Bayern-Bosse lieb ist.

Süle hofft auf eine Gehaltserhöhung

Laut „SPORT1“ kann sich Süle eine Vertragsverlängerung beim deutschen Rekordmeister vorstellen, jedoch nur „zu deutlich besseren Bezügen“. Der TV-Sender beruft sich dabei auf Informationen aus dessen Umfeld. Der 25-jährige Innenverteidiger verdient aktuell eine Summe im „einstelligen Millionen-Bereich“. Gerüchte zufolge liegt sein Salär derzeit bei 7 Mio. Euro pro Jahr.

Sollten die Bayern nicht gewillt sein diese Forderung zu erfüllen, kann sich der deutsche Nationalspieler auch einen Abschied kommenden Sommer vorstellen. An Interessenten mangelt es jüngsten Meldungen zufolge nicht. Vor allem aus der englischen Premier League sollen Süle mehrere Anfragen vorliegen. Vor allem dem FC Chelsea wird ein besonders großes Interesse nachgesagt.

Bedingt durch die relativ geringe Vertragslaufzeit, werden die Bayern sicherlich einen Abschlag mit Blick auf dessen Marktwert in Höhe von 37 Mio. Euro hinnehmen müssen. Nach Informationen von „SPORT1“ winkt dem FCB eine Ablöse zwischen 25 bis 30 Mio. Euro.