Van Gaal gibt Update: "Strahlentherapie liegt hinter mir" | OneFootball

Van Gaal gibt Update: "Strahlentherapie liegt hinter mir"

Logo: fussball.news

fussball.news

Louis van Gaal hat vergangene Woche die Öffentlichkeit über eine Krebserkrankung in Kenntnis gesetzt. Dem niederländischen Nationaltrainer, der das Team nach der WM in Katar an Ronald Koeman übergeben wird, wurde in der Folge große Anteilnahme zuteil. Von der zeigte sich der 70-Jährige nun ehrlich gerührt.

"Das war wirklich unglaublich. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass es so ein Echo geben wird. Das macht mich emotional und bringt Tränen in meine Augen", so der Bondscoach gegenüber dem niederländischen TV-Sender NOS. Es sei aber auch ein großer Antrieb zu wissen, dass viele Menschen Anteil an seinem Schicksal nehmen, so van Gaal. Besonders gefreut habe er sich über eine Videobotschaft von Tijani Babangida, den er 1996 zu Ajax nach Amsterdam geholt hatte. "Das ist 26 Jahre her. Er hat eine tolle Botschaft geschickt, das hat mich extrem gefreut."

Van Gaal räumt mit Gerüchten auf

Gleichwohl räumt van Gaal auch mit einigen Ungenauigkeiten in der Berichterstattung über seine Krebserkrankung auf. Zum Beispiel sei es nicht richtig, dass er während Länderspielphasen teils sogar im Hotel der Elftal behandelt worden sei. "Die Strahlentherapie lag schon hinter mir, als ich den Vertrag beim KNVB im Sommer unterschrieben habe. Ich bin auch nicht während Trainingscamps für Therapiesitzungen ins Krankenhaus gegangen", stellt van Gaal klar.

"Von jetzt an muss es nur noch besser werden"

Zwischenzeitlich hat der frühere Trainer des unter anderem FC Barcelona, von Manchester United und des FC Bayern von den Ärzten die Signale erhalten, dass die Strahlentherapie angeschlagen hat. Auch eine Operation im Februar sei gut verlaufen. "Von jetzt an muss es nur noch besser werden, und das ist eine Frage der Zeit. Alle Strahlentherapie und Behandlungen liegen hinter mir", so der Altmeister, der sich gerne wieder den sportlichen Belangen widmen möchte. Die Niederlande treffen in der Gruppenphase der Winter-WM im ersten Turnierspiel auf den Senegal, außerdem geht es gegen Ecuador und Gastgeber Katar.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen