UWCL-Quali: Auf diesen Traditionsklub trifft Eintracht Frankfurt | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

Annika Becker·18. August 2022

UWCL-Quali: Auf diesen Traditionsklub trifft Eintracht Frankfurt

Artikelbild:UWCL-Quali: Auf diesen Traditionsklub trifft Eintracht Frankfurt

Am heutigen Donnerstag tritt Eintracht Frankfurt erstmals seit der Übernahme des Spielrechts des 1. FFC Frankfurt international an. In der ersten Runde der Qualifikation zur Uefa Women’s Champions League geht es zunächst gegen die amtierenden dänischen Pokalsiegerinnen von Fortuna Hjørring. Am Sonntag folgt dann das zweite Spiel der ersten Runde.


Frankfurt fiebert der Champions League entgegen! Trainier Niko Arnautis kann dabei fast auf den kompletten Kader zurückgreifen, denn auch die EM-Spielerinnen sind mit dabei. Sie sollen nach den Qualifikationsspielen ihren Urlaub erhalten, denn die Bundesliga-Saison beginnt erst am 16. September.

Madeleine Steck und Carlotta Wamser sind bei der U20-Weltmeisterschaft, Wamser verletzte sich dort zudem. Fraglich ist noch der Einsatz der neuen Torfrau Stina Johannes. Sie soll Merle Frohms nach deren Abgang in Richtung Wolfsburg als neue Nummer eins ersetzen, hatte zuletzt aber muskuläre Probleme.

Ansonsten gab es nur wenige Veränderungen bei der Eintracht, neben der erwähnten Wamser, die von der SGS Essen kam, wurden Dilara und Ilayda Acikgöz sowie Jonna Brengel aus dem eigenen Nachwuchs ins erste Team hochgezogen. Auf der Abgangsseite stehen neben Frohms noch Alexandra Jóhannsdóttir (Ziel unbekannt), Siri Worm PSV Eindhoven), Saskia Matheis (Werder Bremen), Sandrine Mauron (Servette Chenois) und Lea Schneider (TSV Schott Mainz).

Während Fortuna Hjørring in den letzten Jahren sehr viel Erfahrung in der Champions League sammeln konnte, ist die letzte Teilnahme Frankfurts schon eine Weile her: In der Saison 2015/2016 gelang es dem 1. FFC Frankfurt, das Halbfinale zu erreichen.


Frankfurts Weg durch die Champions League Qualifikation

Für die Frankfurterinnen geht es über den sogenannten Ligaweg durch die erste Qualifikationsrunde zur Uefa Women’s Champions League. Der besteht aus einem eigenen Turnier mit vier Vierergruppen, das komplett in Hjørring ausgetragen wird. Dementsprechend sind auch noch andere Teams vor Ort.

In Frankfurts Gruppe sind neben den ersten Gegnerinnen Fortuna Hjørring auch noch Ajax Amsterdam und Kristianstads DFF. Sollte Frankfurt gewinnen, folgt direkt am Sonntag das Finale gegen die Siegerinnen der anderen Partie. Wer das Finale gewinnt, darf weiter in Qualifikationsrunde zwei. Bei einer Niederlage gibt es ein Spiel um Platz drei.

In den Playoffs der zweiten Runde der Qualifikation Ende September kommen neben den vier Gruppensiegerinnen dann noch die Vizemeister der sechs am höchsten bewerteten Verbände mit dazu, das sind: Bayern München, PSG, Arsenal, Sparta Prag, Häcken und Real Sociedad.


Viel Tradition: Fortuna Hjørring

Die dänischen Gastgeberinnen sind ein echter Traditionsklub. Der Verein wurde 1966 gegründet und ist seit 1977 als Fortuna Hjørring ein eigenständiger Verein für den Fußball der Frauen. Als solcher gehört Fortuna seit den Neunzigerjahren zu den dänischen Topklubs und gewann bereits elf Mal die Meisterschaft, das letzte Mal im Jahr 2020. Dazu kommen zehn Pokalsiege, der letzte davon im Mai 2022.

Darüber hinaus sorgte der Verein auch international bereits für Furore. Im Jahr 2003 schaffte man es unter Trainer Steen Reefsgaard bis ins Finale des Uefa Women’s Cup, dem Vorläufer der heutigen Champions League. Dort unterlagen sie Umeå IK mit 4:1.

Im letzten Jahr war man nicht international vertreten, davor gab es allerdings elf Teilnahmen am Stück und 2020 und 2021 war beide Male erst im Achtelfinale Schluss, gegen die jeweils späteren Titelträgerinnen von Olympique Lyon und dem FC Barcelona.

Artikelbild:UWCL-Quali: Auf diesen Traditionsklub trifft Eintracht Frankfurt

Ein weiterer wichtiger Teil der langen Tradition Hjørrings ist der ‚Dana Cup‘, das jährlich vom Verein organisierte internationale Jugendfußballturnier ist inzwischen das drittgrößte auf der Welt.

Neustart im Angriff und auf der Trainerbank

Die neue Saison der Kvindeliga ist bereits Anfang August gestartet, für das Team aus Nordjütland mit einem neuen Trainer an der Seitenlinie, denn Brian Sørensen wechselte nach nur einer Saison zum FC Everton. Bei Fortuna Hjørring übernahm daher ab Juli der 37-jährige Martin Møller Kristensen, der in Dänemark sowohl als Fernsehexperte als auch Trainer im Fußball der Frauen bekannt ist.

Fans der Bundesliga können mit der von Everton ausgeliehenen Sara Holmgaard auf der linken Abwehrseite ebenfalls ein vertrautes Gesicht wiedererkennen, sie spielte zuletzt für Turbine Potsdam.

Generell gibt es einen kleinen Umbruch im Kader, weil die beiden besten Torjägerinnen der letzten Saison ersetzt werden müssen: Emma Snerle wechselte zu West Ham United und Olivia Holdt zum FC Rosengård. Dafür kamen die US-Amerikanerin Ashley Riefner vom FC Nordsjælland, Thea Rhode von AGF und Joy Omewa von B93 Kopenhagen. Die mit Abstand erfahrenste Spielerin ist die 37-jährige rumänische Nationalspielerin und Hjørrings Kapitänin Florentina Olar-Spânu.


Wer zeigt Eintracht Frankfurt gegen Fortuna Hjørring?

Eine TV-Übertragung gibt es leider nicht, Eintracht Frankfurt zeigt dieses Spiel genauso wie die Folgepartie am Sonntag aber im Livestream auf der eigenen Website, auf der Facebook-Seite der Eintracht Frauen und auf dem vereinseigenen YouTube-Kanal. Anpfiff am Donnerstag, dem 18. August 2022, ist um 19 Uhr.