Union vor Bayern: Die alternative Tabelle der Bundesliga

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: Union vor Bayern: Die alternative Tabelle der Bundesliga

Union Berlin ist die große Überraschung der bisherigen Bundesliga-Saison. Nach dem 2:1 beim 1.FC Köln am Sonntag rangieren die Eisernen in der Tabelle weiter auf Platz fünf. Geht es nach dem Portal Understat, sollten die Köpenicker sogar noch besser unterwegs sein.

Das Statistik-Portal gehört zu den führenden Anbietern von Daten im Bereich der sogenannten 'advanced metrics'. Deren Bedeutung hat in den vergangenen Jahren im Fußball weltweit zugenommen. In der Bundesliga äußert sich dies etwa darin, dass seit einiger Zeit bei Live-Übertragungen die Torwahrscheinlichkeit Erwähnung findet. Dahinter verbirgt sich nicht anderes als die 'expected goals' (xG). Computer-Modelle errechnen dabei Wahrscheinlichkeitswerte auf Grundlage Tausender Torschüsse.

Knappes Viertel der Saison vorbei

Auf dieser Idee basierend bietet Understat auch eine sozusagen alternative Bundesliga-Tabelle an, die auf 'expected points' basiert. Im Prinzip errechnet der Computer dabei, wieviele Punkte eine Bundesliga-Mannschaft aufgrund der Qualität der eigenen Schüsse sowie derer, die sie defensiv zulässt, erspielen sollte. Je länger eine Saison geht, desto exakter werden die Daten. Nach acht Spieltagen, also etwa einem Viertel der Spielzeit, sind dabei schon einige interessante Rückschlüsse möglich.

Bayern übertrifft xG-Wert deutlich

Am ehesten springt ins Auge, dass Union Berlin auf Rang drei in der xG-Tabelle liegt, und damit noch vor dem FC Bayern, der die 'echte' Bundesliga-Tabelle anführt. Dem Portal zufolge haben die Hauptstädter bisher 1,4 Punkte zu wenig geholt, während die Münchner mit 3,33 Punkten nach Bayer Leverkusen den größten 'Überhang' an Zählern aufweisen. Die Diskrepanz beim Rekordmeister erklärt sich in erster Linie dadurch, dass sie ihren xG-Wert um mehr als sieben Tore übertreffen. Beispielsweise, weil die Bayern in der noch jungen Saison als Scharfschützen aus der Distanz auf sich aufmerksam machen.

Köln der große Verlierer

Der große Verlierer ist laut des Portals bisher derweil der 1.FC Köln. Während die Mannschaft im wahren Leben auf Rang 17 und seit März sieglos kriselt, sieht die Statistik die Leistungen der Geißböcke weniger kritisch. Satte sechseinhalb Punkte weniger holte Köln demnach, als dem Team von Markus Gisdol eigentlich zustehen würden. Im Tabellenkeller holten ansonsten nur Mainz 05 und der SC Freiburg weniger Zähler, als die Leistungen eigentlich hätten einbringen sollen. Besonders bemerkenswert an der Stelle: Für den FC Schalke 04 berechnet das Portal 2,99 'expected points'. Die Königsblauen sind in dieser Hinsicht genauso Schlusslicht wie in der tatsächlichen Bundesliga-Tabelle.

Die Bundesliga-Tabelle nach 'expected points'

1. Borussia Dortmund 18,56

2. RB Leipzig 17,78

3. Union Berlin 16,4

4. FC Bayern 15,67

5. Borussia Mönchengladbach 14,88

6. Eintracht Frankfurt 14,56

7. Bayer Leverkusen 12,72

8. VfL Wolfsburg 11,91

9. Hertha BSC 10,82

10. VfB Stuttgart 10,13

11. TSG Hoffenheim 9,93

12. Werder Bremen 9,85

13. 1.FC Köln 9,54

14. FC Augsburg 7,94

15. FSV Mainz 05 7,89

16. SC Freiburg 6,41

17. Arminia Bielefeld 3,37

18. FC Schalke 04 2,99