Union Berlin: Leon Dajaku könnte direkt zum Aufgebot gehören

Logo: LigaInsider

LigaInsider

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fcdn.ligainsider.de%2Fuploads%2F2020%2F03%2Fleon-dajaku-fc-bayern-muenchen-2019-2020.jpg&q=25&w=1080

Seit Samstag ist Leon Dajaku offiziell Teil des 1. FC Union Berlin. Der Stürmer kommt leihweise vom FC Bayern nach Köpenick. Obwohl er erst kurz in Berlin ist, könnte er bereits für die kommenden Aufgaben eine Alternative für Trainer Urs Fischer darstellen – zumindest in Hinblick auf den Spieltagskader. Zu Wochenbeginn hat Dajaku zum ersten Mal mit seinen neuen Mannschaftskameraden trainieren können. "Er hat das sehr gut gemacht", so Fischer am Montag im Vorfeld der Partie gegen RB Leipzig (Mittwoch, 20:30 Uhr). "Er ist ein talentierter, junger Spieler. Er hat eine sehr gute Technik und Geschwindigkeit." Ist er somit direkt eine Option für den Übungsleiter? "Da warte ich jetzt das letzte Training noch ab und dann werden wir uns entschieden, ob wir ihn mitnehmen oder nicht", ließ sich Fischer nicht in die Karten schauen. "Aber die Chance besteht durchaus." Dass Dajaku die Reise nach Leipzig antritt, ist somit durchaus im Rahmen des Möglichen. Dafür spricht auch, dass der FCU die Auswärtsfahrt nach Sachsen mit einem größeren Kader als normal bestreitet. Da bereits am Samstag (15:30 Uhr) das Gastspiel beim FC Augsburg ansteht, werden die Köpenicker nach der Partie am Mittwoch nicht nach Berlin zurückkehren und deswegen mehr Spieler mitnehmen.