Ungeimpfte Fussballprofis dürfen bald nicht mehr in Frankreich spielen | OneFootball

Ungeimpfte Fussballprofis dürfen bald nicht mehr in Frankreich spielen

Logo: 4-4-2.com

4-4-2.com

Die französische Regierung beschliesst drastische Massnahmen für ungeimpfte Sportler: In Frankreich dürfen diese künftig nicht mehr antreten.

Dieser Entscheid wurde am Sonntagabend gefällt. Die Franzosen führen einen Impfass ein, der Voraussetzung für beinahe die komplette Teilhabe am öffentlichen Leben ist. Konsequenzen hat dies auch für alle Profisportler aus dem In- und Ausland. “Der Impfnachweis wird obligatorisch für den Zugang zu öffentlichen Einrichtungen mit Publikumsverkehr (Stadien, Theater, Messen) sein – für alle Zuschauer, Mitarbeiter sowie für französische als auch ausländische Profisportler”, sagt Sportministerin Roxana Maracineanu. Eine zeitnahme Umsetzung wird angestrebt. Es ist damit zu rechnen, dass die Regelung beispielsweise bereits für die French Open Ende Mai gilt.

Auch Fussballer dürfen ohne Impfausweis künftig nicht mehr antreten. Dies gilt etwa auch bei Europacup-Spielen mit ausländischen Vereinen und Profis. Ungeimpfte Spielern wäre die Teilnahme an den Spielen untersagt. Noch müssen Details ausgearbeitet werden, ehe die Umsetzung beginnt. Es könnten auch noch Klagen gegen die Regelung erhoben werden.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen