UEFA Report: Bayern hat höhere Gehaltskosten als Liverpool und Manchester City

FCBinside.de

Artikelbild: UEFA Report: Bayern hat höhere Gehaltskosten als Liverpool und Manchester City

Die Europäische Fussball-Union hat ihren neuen „Club Licensing Benchmarking Report“ veröffentlicht. In dem Bericht offenbart die UEFA unter anderem die Gehaltskosten der europäischen Top-Klubs. Der FC Bayern hat im Jahr 2018 demnach 315 Millionen Euro an seine Profis gezahlt und liegt damit vor dem CL-Sieger FC Liverpool und Manchester City.

Das Thema Spielgehälter interessiert viele Fussballfans, auch beim FC Bayern. Während die Vereine zu diesem Thema gerne Schweigen, hat die UEFA nun „offizielle Zahlen“ veröffentlicht. Im Rahmen ihres aktuellen „Club Licensing Benchmarking Report“ hat man die Gesamtkosten für das Jahr 2018 bekannt geben und diese sind durchaus interessant. Der deutsche Rekordmeister hat demnach höhere Gehaltskosten als der CL-Sieger FC Liverpool.

Gehaltskosten-Ranking: Bayern landet in den Top 5

315 Millionen Euro, so viel hat der FC Bayern seinen Spielern im Jahr 2018 gezahlt. Das sind 50 Prozent des Gesamt-Umsatzes. Mit diesem Wert liegt der FCB auf dem 5. Platz im europäischen Vergleich. Die wenigsten Fussballfans hätten wohl damit gerechnet, dass die Münchner damit vor Liverpool (298 Mio Euro) und Manchester City (314 Mio. Euro) liegen würden.

Die größten Gehaltskosten in Europa hat indes der spanische Meister FC Barcelona, der auf 529 Millionen Euro kommt und damit mehr als 200 Millionen Euro als der Bayern ausgibt. Beachtlich ist zudem die Tatsache, dass Barca 77 Prozent seins Umsatzes in Spielergehälter investiert. Platz 2 geht an Real Madrid mit 431 Millionen Euro (57 Prozent des Umsatzes). Rang 3 belegt Paris Saint-Germain mit 337 Millionen Euro (62 Prozent des Umsatzes).

Neben dem FC Bayern ist mit Borussia Dortmund ein weiterer Bundesligist im Gehaltskosten-Ranking vertreten. Der BVB kommt auf 187 Millionen Euro, was 57 Prozent des Umsatzes entspricht und Rang 12.

Die Gehaltskosten der europäischen Top-Klubs in der Übersicht