😡 Übergriffige Polizei: Werder-Ultras boykottieren Wolfsburg | OneFootball

😡 Übergriffige Polizei: Werder-Ultras boykottieren Wolfsburg

Logo: OneFootball

OneFootball

Dominik Berger

Update 14:27 Uhr: Mittlerweile werden manche Fans ohne Personenkontrolle aus dem Polizeikessel entlassen. Eine genaue BegrĂŒndung fĂŒr das geĂ€nderte Verhalten der Polizei liegt derzeit nicht vor.

Im Vorfeld der Partie zwischen dem VfL Wolfsburg und Werder Bremen kam es am Wolfsburger Bahnhof zu einem Aufeinandertreffen der Bremer Fans und der Wolfsburger Polizei. Nun meldete sich Werder Bremen selbst zu Wort und beschreibt die Angelegenheit aus ihrer Sicht.

VfL Wolfsburg 2
Werder Bremen 2
regulÀre Spielzeit

„Obwohl das Spiel im Vorfeld von beiden Clubs als unbedenklich eingestuft worden ist, werden von der Polizei intensive Durchsuchungsmassnahmen und Personalienfeststellungen durchgefĂŒhrt, Fans werden festgehalten und haben nicht die Möglichkeit, sich frei zu bewegen“, heißt es von Bremer Seite.

„Aufgrund der Polizeiaktionen haben die Ultragruppen von Werder entschieden, wieder nach Bremen zurĂŒckzukehren. Das stellt zudem einen klaren Wettbewerbsnachteil fĂŒr Werder dar. Der SV Werder solidarisiert sich mit seinen AnhĂ€nger:innen und verurteilt die durchgefĂŒhrten Maßnahmen.“

Somit wird die aktive Fanszene nicht vor Ort beim Spiel dabei sein und der Aufsteiger muss auf stimmgewaltige UnterstĂŒtzung verzichten.

Auch die Bremer Fanhilfe veröffentlichte Fotos vom Bahnhof, die die intensiven Kontrollen zeigen. Seitens der Fanhilfe wolle man „die RechtmĂ€ĂŸigkeit der Maßnahmen genauestens prĂŒfen.“

OneFootball-Redakteur Helge Wohltmann ist vor Ort und berichtet davon, dass fĂŒr alle Werder-Fans ein Innenstadt-Verbot in Wolfsburg gilt. Derzeit kĂ€me man aus dem Kessel der Polizei nur durch, wenn man sich seitens der Polizei durchsuchen lĂ€sst und die Personalien hinterlegt.

Es handle sich um eine Vorsichtsmaßnahme der Stadt Wolfsburg. Derzeit gebe es aber selbst dann kein Auslass aus dem Polizeikessel.

In diesem Artikel erwÀhnt