U23: Sechs Tore, kein Sieger - Borussia und Bocholt teilen sich die Punkte | OneFootball

Icon: Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

·1. Oktober 2022

U23: Sechs Tore, kein Sieger - Borussia und Bocholt teilen sich die Punkte

Artikelbild:U23: Sechs Tore, kein Sieger - Borussia und Bocholt teilen sich die Punkte

Die junge FohlenElf um Kapitän Michel Lieder (Foto) erwischte einen Traumstart und ging bereits nach fünf Minuten in Führung: Kushtrim Asallari drang über Rechtsaußen ein und visierte aus spitzem Winkel das lange Eck an. Bocholts Keeper Sebastian Wickl hatte den Braten gerochen, klärte die Kugel aber zentral vor sein Tor. Dort lauerte Semir Telalovic, der  souverän ins linke Eck abschloss – das 1:0!

Nur drei Zeigerumdrehungen jubelte der VfL erneut, als ein Schuss von Cagatay Kader, der wohl noch leicht von Jamil Najjar touchiert wurde, ins Gäste-Tor trudelte. Doch nachdem er sich bereits in Richtung Mittellinie orientiert hatte, schnellte plötzlich der Arm des Linienrichters hoch. Das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits – was überaus ärgerlich war, da ein Bocholter Verteidiger die vermeintlich strafbare Abseitsposition aufgehoben hatte. „Uns wurde ein ganz regulärer Treffer aberkannt“, ärgerte sich Trainer Eugen Polanski nach Abpfiff.

Auf der anderen Seite bewahrte Borussias Schlussmann Maximilian Brüll seine Mannschaft vor dem Ausgleich, als er im Eins-gegen-eins mit Andre Bugla stark parierte (12.). Die Fohlen drückten anschließend auf den zweiten Treffer, Phil Beckhoff (16., knapp drüber) und Steffen Meuer (17., gehalten) verpassten diesen jedoch knapp. Besser machte es der VfL in der 21. Minute: Telalovic luchste Mika Hanraths die Kugel im Spielaufbau ab und legte dann vor Wickl uneigennützig rüber zu Meuer, der nur noch den Fuß hinhalten musste – 2:0.

Fakhro und Bugla bringen Bocholt zurück

Die Polanski-Elf hatte das Spiel zu diesem Zeitpunkt komplett unter Kontrolle. „In den ersten 20, 25 Minuten haben wir sehr gut gespielt, weil wir die Intensität hochgehalten , viele gegenläufige Bewegungen gemacht, Chancen kreiert und die Tore gemacht haben“, so der Coach. Eine kurze Unaufmerksamkeit nutzten die Gäste dann allerdings eiskalt durch Malek Fakhro aus, der nach einer flachen Hereingabe gekonnt ins kurze Eck vollendete (34.). Infolgedessen wurden die Fohlen in der Defensive zunehmend unorganisierter – und fingen sich gleich das nächste Gegentor: Marc Beckert bekam zu wenig Druck, drang in den Strafraum ein und bediente Bugla, der aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste – der Ausgleich, 2:2 (42.).

„Bei den beiden Gegentoren haben wir uns zu ungeschickt angestellt, weshalb der Ausgleich auch nicht unverdient war“, konstatierte Polanski. „Nichtsdestotrotz hat die Mannschaft nach der Pause versucht, das Spiel wieder auf ihre Seite zu kippen.“ Zur Halbzeit musste Polanski dann seinen ersten Wechsel vornehmen: Torhüter Brüll blieb angeschlagen in der Kabine, für ihn übernahm der 19-jährige Ben Zich, der damit zu seinem Regionalliga-Debüt kam. Insgesamt entwickelte sich nach der Pause eine highlightarme zweite Hälfte. Weder Borussia noch die Gäste kamen richtig gefährlich vor das jeweils gegnerische Tor – bis zur 68. Minute: Asallari flankte flach ins Zentrum zu Oscar Fraulo, der an Wickl scheiterte.

Mvibudulu kontert Asallari

Für die Schlussviertelstunde brachte Polanski in Enrique Lofolomo und Oguzcan Büyükarslan nochmal zwei frische Kräfte. Letzterem boten sich gleich zwei aussichtsreiche Gelegenheiten, doch zunächst rettete Hanraths auf der Linie (76.), anschließend war Wickl mit einer starken Parade zur Stelle (80.). Eine Minute später war der Bocholter Schlussmann dann chancenlos: Meuer legte von der Grundlinie zurück ins Zentrum zu Asallari, der mit der Innenseite direkt ins kurze Eck abschloss (83.). Diese Führung hatte allerdings nur kurz Bestand: Bei einem Rückpass auf Zich lief Stephane Mvibudulu den Keeper mit viel Tempo an und spitzelte schließlich die Kugel ins Tor – 3:3 (85.), der Endstand!

„Nach dem 3:2 ist es sehr schade, dass wir wegen eines individuellen Fehlers noch den Ausgleich bekommen“, resümierte Polanski. „Das ist aber nicht der Grund, warum wir heute nicht gewonnen haben. Wir haben in unseren Ballbesitzphasen nicht gut agiert gegen einen Gegner, den wir auf jeden Fall schlagen müssen. Wir haben heute definitiv zwei Punkte liegen gelassen.“ Für die junge FohlenElf, die damit immerhin auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen blieb, geht es am Sonntag, 9. Oktober (14:00 Uhr), mit dem Auswärtsspiel bei Alemannia Aachen weiter.

Borussia: Brüll (46. Zich) – Asallari, Lieder, Najjar (75. Lofolomo), Kemper – Meuer, Fraulo, Lockl, Beckhoff (60. Schroers) – Kader (75. Büyükarslan), Telalovic

Tore: 1:0 Telalovic (5.), 2:0 Meuer (21.), 2:1 Fakhro (34.), 2:2 Bugla (42.), 3:2 Asallari (83.), 3:3 Mvibudulu (85.)

Zuschauer: 373

Impressum des Publishers ansehen