U19 Champions Trophy: Borussia will „alles reinwerfen“ | OneFootball

U19 Champions Trophy: Borussia will „alles reinwerfen“

Logo: Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Am Wochenende kommt es zur 58. Auflage der U19 Champions Trophy, die seit 1963 zu Ostern auf der Anlage des BV 04 Düsseldorf stattfindet. Ein Blick auf das diesjährige Teilnehmerfeld zeigt allerdings, dass das Turnier von der Corona-Pandemie gezeichnet ist. Während in der Vergangenheit regelmäßig internationale Größen wie der FC Barcelona, der FC Liverpool und Juventus Turin dabei waren, finden sich in diesem Jahr ausschließlich nationale Vereine unter den teilnehmenden Mannschaften. Borussia U19-Cheftrainer Sascha Eickel misst dem Turnier aber auch ohne die internationale Konkurrenz eine hohe Bedeutung bei: „Die Champions Trophy ist eine Institution, bei der Borussia bisher immer vertreten war. Natürlich hat es Charme, wenn man gegen Teams wie den FC Barcelona spielt. Dass jetzt ausschließlich deutsche Teams dabei sind, finde ich aber überhaupt nicht schlimm. Im Gegenteil, es sind auch dieses Mal wieder gute Mannschaften vertreten, gegen die es schwer wird, zu gewinnen.“

Eickel: „Wollen uns sportlich vernünftig präsentieren“

Insgesamt wurden sieben Teams aus den drei Staffeln der A-Junioren-Bundesliga eingeladen, die in der Vorrunde auf zwei Gruppen aufgeteilt werden. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld durch den Gastgeber BV 04 Düsseldorf. Borussia wird in Gruppe A auf den 1. FSV Mainz 05, den 1. FC Nürnberg sowie den BV 04 Düsseldorf treffen. In Gruppe B treten Rot-Weiss Essen, Eintracht Frankfurt, Fortuna Düsseldorf und Union Berlin gegeneinander an. Die Gruppenphase wird am Samstag und Sonntag ausgetragen. Der Erste und Zweite jeder Gruppe zieht ins Halbfinale ein. Die beiden Semifinalspiele werden genau wie das Endspiel am Ostermontag bestritten. Gespielt wird jeweils zweimal 25 Minuten. „Wir sind sehr glücklich, dabei zu sein und wollen uns dementsprechend sportlich vernünftig präsentieren. Natürlich ist es bei Turnieren immer von der Gruppenkonstellation abhängig, wie weit man kommt. Trotzdem ist es unser Ziel, alles reinzuwerfen und so weit zu kommen wie möglich", sagt Eickel.

VfL-Quartett fällt aus

Die Fohlen starten am Samstag (13:00 Uhr) mit dem Spiel gegen Mainz 05 in das Turnier, die weiteren beiden Gruppenspiele folgen am Sonntag. Dann duelliert sich der VfL zunächst mit dem BV 04 Düsseldorf (10:30 Uhr) und beendet später am Nachmittag die Gruppenhase mit der Partie gegen Nürnberg (16:15 Uhr). „Drei Spiele in zwei Tagen sind eine sehr hohe Belastung für die Jungs. Wenn man es dann ins Halbfinale und Finale schafft, werden es noch mehr. Wir werden definitiv viel rotieren und schauen, dass alle verletzungsfrei bleiben“, sagt Eickel und ergänzt: „Das gibt uns aber auch die Möglichkeit, vielen Spielern Spielzeit zu ermöglichen. Zum Beispiel denjenigen, die aus einer Verletzung kommen oder zuletzt Corona hatten.“ Verletzungsbedingt nicht in Düsseldorf mit dabei sein werden Aaron Addo, Tim Zimpel, Selim Turping und Yassir Atty.

Impressum des Publishers ansehen