U17 verliert unglücklich gegen Freiburg | OneFootball

Icon: TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim

·2. Oktober 2022

U17 verliert unglücklich gegen Freiburg

Artikelbild:U17 verliert unglücklich gegen Freiburg

In der B-Juniorinnen-Bundesliga Süd kassierte die TSG am Samstag ihre zweite Niederlage in Folge. Beim 1:2 (1:1) gegen den SC Freiburg dominierte das Team von U17-Trainer Christopher Holzer allerdings über weite Strecken die Partie, Sara Sahiti brachte die TSG verdient in Führung (24.). Doch die Gäste glichen aus (33.) und trafen kurz vor Schluss mit einem Sonntagsschuss sogar noch zum Sieg (77.).

Trotz der ärgerlichen Niederlage beim 1. FC Nürnberg (0:1) gingen die Hoffenheimerinnen den 3. Spieltag in der B-Juniorinnen-Bundesliga Süd hochmotiviert an. Das zeigte die Elf von U17-Trainer Christopher Holzer gegen den SC Freiburg von Beginn auch auf dem Platz. „Wir sind sehr gut reingekommen, hatten das Spiel direkt fest im Griff“, freute sich der TSG-Trainer. „Wir haben es gegen den Ball wieder sehr gut gemacht.“ Aus dem frühen Anlaufen der Hoffenheimerinnen resultierten viele schnelle Ballgewinne, die Gäste konnten den Ball nur selten über mehrere Stationen in ihren eigenen Reihen halten. Entsprechend kam der Sport-Club auch nur selten bis in die Spielhälfte der TSG, die aus ihrem Ballbesitz aber zu wenig Profit schlagen konnte. „Wir waren vor dem Tor dann meist nicht entschlossen genug“, haderte Holzer. In der 24. Minute tauchte schließlich Sara Sahiti nach einer Kombination über Norina Michelfelder und Johanna Lackus vor dem Strafraum der Freiburgerinnen auf. Ihr satter Schuss aus 14 Metern schlug im kurzen Eck ein. Die einzige Offensivaktion der Gäste führte dann aber zum Ausgleich. Nach einem individuellen Fehler spielte sich Freiburg bis vor den Strafraum, Sina Heitz traf mit einem platzierten Flachschuss zum 1:1. „Das Halbzeit-Ergebnis war tatsächlich nicht besonders leistungsgerecht“, betont Holzer.

Auch in den zweiten Durchgang starteten die Hoffenheimerinnen gut. Für zehn Minuten konnte der SC Freiburg die Partie zwar etwas ausgeglichener gestalten, die TSG riss das Spiel aber schnell wieder an sich. „Wir haben leider nicht konsequent genug nach vorne gespielt“, so U17-Trainer Christopher Holzer. Dass die TSG ihre Dominanz nicht in Tore ummünzte, wurde kurz vor Schluss dann sogar doppelt bestraft. Nach einem individuellen Fehler senkte sich ein Sonntagsschuss aus 35 Metern über Hoffenheims Schlussfrau Romy Bräutigam hinweg in die Maschen. „Wir müssen diese einfachen Fehler abstellen“, betont Holzer. „Dennoch können wir mit der Leistung gegen Freiburg sehr zufrieden sein. Leider spiegelt sich das nicht im Ergebnis wider. Aber wir werden das möglichst schnell abhaken und uns auf das nächste schwere Spiel konzentrieren.“ Am kommenden Samstag (14 Uhr) gastiert die TSG beim verlustpunktefreien Tabellenführer Eintracht Frankfurt.

Impressum des Publishers ansehen