Turbulente Nachspielzeit: Bremen gewinnt Krimi in Düsseldorf

Logo: OneFootball

OneFootball

Dominik Berger

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F07%2Fimago1004663324h-1000x612.jpg&q=25&w=1080

Vor rund 13.000 Zuschauern in Düsseldorf standen sich zum ersten Mal in der zweiten Liga Fortuna Düsseldorf und Werder Bremen gegenüber. Während die Düsseldorfer mit einem Sieg in die Saison starteten, war für Bremen zu Beginn nicht mehr als ein Unentschieden drin.

Fortuna Düsseldorf 2
Werder Bremen 3
reguläre Spielzeit

Von einem Duell zwischen einem Absteiger und einem etablierten Zweitligisten waren die Rollen in der ersten Viertelstunde zugunsten der Hausherren verteilt. Die Düsseldorfer präsentierten sich wesentlich griffiger und schnürten die Bremer ein, kamen aber nur zu wenig zwingenden Torchancen.

Die Bremer hingegen hatten mit der eindrucksvollen Düsseldorfer Kulisse und forsch aufspielenden Gastgebern zu kämpfen. Werders erste richtig gute Chance vergab Füllkrüg nach rund 30 Minuten, auf diesem Momentum konnten die Bremer aufbauen. Sargent brachte die Gäste fünf Minuten vor der Pause in Führung.

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/resize?fit=max&h=720&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F07%2Fimago1004664637h.jpg&q=25&w=1080

Die zweite Halbzeit begann für die Gastgeber mit einem Traumeinstand. Nach einer Flanke von Narey vollendete Rouwen Hennings per Direktabnahme zum Ausgleich. Nach heftigen Regenfällen verflachte die Partie etwas, eine Ecke von Schmidt nutzte Josh Sargent zur erneuten Führung für die Bremer. Im Anschluss war die Partie eher von Emotionen und hitzigen Diskussionen mit dem guten Schiedsrichter Schlager geprägt.

In der langen Nachspielzeit von rund zehn Minuten kamen die Düsseldorfer dann doch noch zum Ausgleich durch Narey. Doch der Düsseldorfer Torschütze entpuppte sich eine Minute später als Pechvogel, als der Stürmer einen Handelfmeter für die Bremer verursachte, den Eggestein zur erneuten Führung nutzte.