#TSGF95: Ehemaligentreffen beim Duell der Verlierer

Logo: OneFootball

OneFootball

Erik Schmidt

Artikelbild: #TSGF95: Ehemaligentreffen beim Duell der Verlierer

Sowohl die TSG Hoffenheim als auch Fortuna Düsseldorf kassierten am zurückliegenden Spieltag deutliche Niederlagen. Für beide Teams geht es demzufolge nun um Wiedergutmachung.

Die Gesprächsthemen des Spiels

Speziell ist die Begegnung vor allem für Kasim Adams. Schließlich ist der Verteidiger in dieser Spielzeit von den Kraichgauern nach Düsseldorf verliehen. Dort hat er sich nach anfänglichen Schwierigkeiten inzwischen als Stammkraft etabliert. Seit dem 7. Spieltag zählte der Ghanaer stets zur Fortuna-Startelf. „Kasim spielt fast jede Woche, das ist sehr gut für ihn. Er hat Höhen und Tiefen, aber grundsätzlich macht er es gut“, erklärte TSG-Coach Alfred Schreuder: „Ich denke, alle denken positiv über die Entwicklung von Kasim.“

Ebenfalls eine Vergangenheit auf der anderen Seite haben zudem Kenan Karaman, der sein Bundesligadebüt für Hoffenheim gab und nun das Düsseldorf-Trikot trägt sowie Ihlas Bebou, der die umgekehrte Reihenfolge wählte.


Das sagen die Trainer

Alfred Schreuder: „Gegen Mainz wurde die Mannschaft nach dem zweiten Gegentor unsicher. Das war zu spüren. Das ist nun abgehakt. Wir wissen, was uns stark macht. Das haben die Spieler im Training gezeigt. Wir freuen uns auf das Spiel.“

Bundesliga

TSG Hoffenheim
Fortuna Düsseldorf

Friedhelm Funkel: „Wenn ich von einem ‚Absturz auf Rang 16‘ lese, denke ich mir: ‚Meine Güte!‘. Das ist die heutige Wortwahl, aber nachvollziehen kann ich es nicht. Wir verfallen nicht in Aktionismus, sondern werden weiter alles dafür tun, um in der Bundesliga zu bleiben.“


So könnten sie spielen

Hoffenheim: Baumann – Posch, Vogt, Hübner – Kaderabek, Grillitsch, Skov – Rudy, Kramaric – Bebou, Locadia

Düsseldorf: Steffen – Ayhan, Hoffmann, Adams – Zimmermann, Gießelmann – Sobottka – Thommy, Suttner – Hennings, Kownacki


Die Angeberfakten des Spiels

  • Nach vier Begegnungen in der Bundesliga ist die Bilanz ausgeglichen (je ein Sieg, zudem zwei Remis).
  • Hoffenheim weist mit 20 Punkten nach zwölf Spieltagen die gleiche Bilanz wie in den letzten beiden Saisons auf. 2017/18 stand am Ende Rang drei, 2018/19 landeten die Kraichgauer auf dem neunten Platz.
  • Düsseldorf holte aus den letzten fünf Auswärtsspielen im Fußball-Oberhaus nur einen einzigen Zähler (3:3 auf Schalke, zuvor vier Niederlagen) und kassierte dabei immer mindestens zwei Gegentore.

Wer pfeift das Spiel?

Schiedsrichter: Martin Petersen

Assistenten: Robert Wessel und Alexander Sather

Vierter Offizieller: Thorsten Schiffner

VAR: Marco Fritz