TSG | Kramarić auf der Bank: „Eher für andere Spieler entschieden“ | OneFootball

Icon: LigaInsider

LigaInsider

·4. Dezember 2023

TSG | Kramarić auf der Bank: „Eher für andere Spieler entschieden“

Artikelbild:TSG | Kramarić auf der Bank: „Eher für andere Spieler entschieden“

Überraschend stand Andrej Kramarić am Wochenende bei der 1:2-Niederlage gegen Gladbach nicht in der Startelf der TSG Hoffenheim. Der Angreifer hatte unter der Woche aufgrund muskulärer Probleme nicht alle Einheiten absolviert, doch die Jokerrolle hatte laut Trainer Pellegrino Matarazzo auch noch andere Gründe, weshalb er wohl ohnehin nicht begonnen hätte. „Der Grund war – auch wenn er unter der Woche muskuläre Probleme hatte – eher die Möglichkeit, sich dafür zu entscheiden, defensiv mit Doppelsechs zu spielen“, erklärte der Coach auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. „Deswegen kam Umut Tohumcu rein, der regelmäßig in der U23 performt hat. Wir wollten ihm die Chance geben, weil er von meinem gesuchten Profil her perfekt gepasst hat. Er hat aus meiner Sicht ein sehr gutes Spiel gemacht.“ Ebenfalls in der ersten Elf zu finden war Finn Ole Becker: „Er hat auch über Wochen seine Leistungen bei uns abgerufen und wurde letzte Woche aus der Startelf herausgedrängt. Ihm wollte ich noch mal die Chance geben, zu performen“, erklärte Matarazzo, der zusammenfasste: „Das war eher eine Entscheidung für andere Spieler, die in Form waren und auch der Gedanke einer Doppelsechs, in einem anderen Verteidigungssystem zu agieren.“

Am Freitag kommt Bochum zur TSG Hoffenheim

Etwas einfacher gestaltet sich die Angelegenheit aus Managersicht am nächsten Spieltag: Die TSG Hoffenheim empfängt bereits am Freitagabend (20:30 Uhr) den VfL Bochum. Die Aufstellungsbögen sind dann frühzeitig ersichtlich. Möglich, dass Kramarić, der mit seinem Platz auf der Bank laut Matarazzo „gut umgegangen ist“, wieder in der Startelf landet: „Natürlich ist er nicht happy, wenn er nicht spielt. Das ist klar, weil er Vollprofi und sehr ehrgeizig ist.“ Gegen Gladbach kam der 32-Jährige zur 60. Minute für Becker rein umbiegen konnte er die Partie letztendlich nicht mehr …

Impressum des Publishers ansehen