Traumstart für den BVB? "Zweimal auch ein wenig Glück benötigt" | OneFootball

Traumstart für den BVB? "Zweimal auch ein wenig Glück benötigt"

Logo: fussball.news

fussball.news

An der Spitze der Bundesliga hält die Saison 2022/23 nach zwei Spieltagen wenig überraschendes bereit. Der FC Bayern grüßt von Rang eins, dahinter hat sich Borussia Dortmund platziert. Beide Teams weisen als einzige die Maximalausbeute von sechs Punkten auf. Die Bezeichnung Traumstart wäre beim BVB aber vielleicht zu viel des Guten.

"Die Stimmung ist bei uns nach den Siegen sehr gut, auch wenn wir ehrlich zugeben müssen, dass wir zweimal auch ein wenig Glück benötigt haben", erklärt Hans-Joachim Watzke gegenüber der Bild-Zeitung. Bayer Leverkusen betrieb am 1. Spieltag einen Chancenwucher, wobei sich positiv formulieren ließe, dass Gregor Kobel dem BVB den Sieg festhielt. Am Freitagabend steuerte Dortmund auf eine Niederlage in Freiburg zu, als SC-Keeper Mark Flekken bei einem harmlosen Schuss von Jamie Bynoe-Gittens ein seltsames Missgeschick passierte.

Sechs Punkte mehr als in der Vorsaison

Anstelle eines dreifachen Punktverlusts stand letztlich ein Comeback-Sieg, der dem BVB allenthalben großes Lob für eine vermeintlich neue Mentalität einbringt. Blenden lassen sich die Verantwortlichen davon sicher nicht, die Leistungen lassen noch viel Luft nach oben. Aber gegen gute Ergebnisse gibt es selten etwas einzuwenden. Zumal das Vorjahr dahingehend einige Wunden hinterlassen hat. "Man darf auch nicht vergessen, dass wir letzte Saison zu Hause gegen Leverkusen und in Freiburg null Punkte geholt haben", erinnert auch Watzke. Insofern liegt der BVB nach zwei Spielen sechs Punkte vor der eigenen Bilanz. Und da ist vielleicht doch auch das Wörtchen 'Traumstart' erlaubt.

Impressum des Publishers ansehen