Trapp über DFB-Debatte: "Man muss sich nirgendwo reinreden" | OneFootball

Icon: fussball.news

fussball.news

·2. Oktober 2022

Trapp über DFB-Debatte: "Man muss sich nirgendwo reinreden"

Artikelbild:Trapp über DFB-Debatte: "Man muss sich nirgendwo reinreden"

Kevin Trapp erwies sich beim 2:0-Erfolg gegen Union Berlin erneut als großer Rückhalt für Eintracht Frankfurt. Nachdem sich Sportvorstand Markus Krösche im Zuge der Debatte über die Situation im Tor der deutschen Nationalmannschaft erneut für den SGE-Keeper stark gemacht hat, äußerte sich Trapp selbst zu seiner Situation.

Im großen Konkurrenzkampf um die Plätze im Tor der deutschen Nationalmannschaft hatte Kevin Trapp häufig das Nachsehen. Zwar wurde der Keeper von Eintracht Frankfurt in den vergangenen Jahren regelmäßig für den Kader nominiert, insgesamt stehen aber erst fünf Länderspiele zu Buche. Nachvollziehen kann Markus Krösche diese Bilanz nicht, speziell nachdem Trapp in den zurückliegenden Nations-League-Spielen gegen Ungarn und England nicht eingesetzt wurde. "Kevin Trapp ist der beste deutsche Torwart", sagte der SGE-Sportvorstand nach dem Heimspiel gegen Union Berlin. Auch Cheftrainer Oliver Glasner lobte Trapp für seine Leistungen auf Vereinsebene: "Ich kann nur das Beste über Kevin sagen. Kevin spielt schon so lange auf absolutem Topniveau, ich bin froh, dass er bei uns ist."

Trapp: "Man muss sehen, welche Torhüter wir haben"

Der 32-Jährige sieht seine Situation im DFB-Tor allerdings gelassen. "Man muss sich nirgendwo reinreden. Ich versuche, die Dinge mit meiner Leistung zu beeinflussen. In erster Linie, um dem Verein und der Mannschaft zu helfen", sagte Trapp gemäß dem kicker. Zwar wolle er sich "auch anbieten für die Nationalmannschaft" und hege grundsätzlich Ambitionen, genauso wisse er aber um die Konkurrenz beim DFB: "Man muss sehen, welche Torhüter wir haben mit Manuel (Neuer, d. Red.) und mit Marc (ter Stegen, d. Red.), der die beiden Länderspiele unfassbar gut gespielt hat", sagte Trapp, der auch Oliver Baumann und Bernd Leno "sehr hohe Qualität" bescheinigte. Von angeblicher Frustration sei beim Eintracht-Keeper daher keine Spur, so der kicker.

Impressum des Publishers ansehen