Transferpoker um Matthijs de Ligt: Chelsea und Bayern liefern sich einen Zweikampf | OneFootball

Transferpoker um Matthijs de Ligt: Chelsea und Bayern liefern sich einen Zweikampf

Logo: FCBinside.de

FCBinside.de

Der FC Bayern hat einen neuen Wunschspieler für seine Innenverteidigung ausfindig gemacht. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge arbeiten die Münchner an einer Verpflichtung von Matthijs de Ligt von Juventus Turin. Der 22-Jährige selbst tendiert zum FCB, der FC Chelsea scheint derzeit jedoch eine bessere Ausgangslage im Transferpoker um den Niederländer zu haben.

Wie der Pay-TV-Sender „Sky“ am Montagabend berichtet hat, stehen die Bayern bereits in Kontakt zu der Spielerseite und Juventus Turin. Während Hasan Salihamidzic und Julian Nagelsmann de Ligt im persönlichen Gespräch von einem Wechsel an die Isar überzeugen konnten, dürften sich die Verhandlungen mit Juve deutlich schwieriger gestalten. Grund: Mit dem FC Chelsea buhlt ein weiterer Top-Klub um den Holland-Youngster und die Blues sind allen Anschein nach bereit mehr Ablöse als die Bayern zu zahlen.

Bayern muss finanziell nachlegen

Nach „Sky“-Informationen möchte de Ligt unbedingt zum deutschen Rekordmeister. Das Problem: Die finanzielle Schmerzgrenze der Bayern liegt bei 60 Millionen Euro. Juve fordert jedoch knapp 80 Millionen Euro. Wie Romeo Agresti von „GOAL Italia“ berichtet, haben die Blues derzeit die Nase vorne im Transferpoker um den 22-Jährigen. Dem Vernehmen nach bieten die Londonern aktuell 70 Millionen Euro und drängen schon seit Wochen auf einen Transfer. Chelsea hat mit Antonio Rüdiger und Andreas Christensen zwei Innenverteidiger im Sommer verloren und sucht händeringend neue Spieler für das Abwehrzentrum.

Wird Pavard zum Joker im de Ligt-Poker?

Während Chelsea bereit ist mehr Ablöse für de Ligt zu bezahlen als die Bayern, haben die Münchner mit Benjamin Pavard auch ein Ass im Ärmel. Wie „Sky“ erfahren hat, erwägt der FCB einen Verkauf des Franzosen im Sommer. Demnach soll der Defensiv-Allrounder bei Juve auf der Wunschliste stehen. Dieser könnte damit auf Anhieb die Nachfolge von de Ligt bei der „Alten Dame“ antreten.

Der Marktwert von Pavard wird von Transfermarkt auf 30 Millionen Euro taxiert. De Ligt kommt auf 70 Millionen Euro. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich die beiden Klubs auf einen Tauschdeal verständigen, bei dem die Bayern noch 40-50 Millionen Euro on top draufzahlen.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen