Transfernews: Zwei Neue für Königsblau, LvG nochmal Bondscoach?

Logo: OneFootball

OneFootball

Matti Peters

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F07%2Fimago0100468344h-1000x660.jpg&q=25&w=1080

Schalke 04 hat kurz vor dem Saisonstart noch zwei Neuzugänge präsentiert, Leon Goretzkas Vertragssituation sorgt für Wirbel und die Niederlande holen offenbar Louis van Gaal zurück. Das sind die Transfernews vom Mittwoch.

Die Transfers des Tages

Dieser Deal hat sich schon länger abgezeichnet. OGC Nizza hat Justin Kluivert verpflichtet. Der Niederländer, der zuletzt auf Leihbasis für RB Leipzig spielte, wird für ein Jahr von AS Rom ausgeliehen.

Schalke 04 hat am Mittwoch gleich zwei Transfers abgeschlossen. Dominick Drexler wechselt vom 1. FC Köln nach Gelsenkirchen und bindet sich für zwei Jahre.

Nach dem Corona-Fall von Ralf Fährmann konnte Königsblau zudem noch sehr kurzfristig einen Keeper verpflichten. Der Österreicher Martin Fraisl kommt vom niederländischen Zweitligisten ADO Den Haag.

Einer, den Bayer Leverkusen dem Vernehmen nach sehr gerne geholt hätte, wechselt nun in die Premier League zum FC Brentford. Kristoffer Ajer kommt vom schottischen Serienmeister Celtic zum Aufsteiger. Medienberichten zufolge für eine stolze Ablösesumme im Bereich von 20 Millionen Euro.


Die Transfergerüchte des Tages

Alle guten Dinge sind drei. Das denkt man sich offenbar auch beim niederländischen Verbandes KNVB. Wie der Radiosender ‚NOS‘ berichtet, soll Louis van Gaal zum dritten Mal die Nationalmannschaft der Niederlande übernehmen. Der Vertrag sei fast unterschriftsreif, wie ein Mitarbeiter des KNVB verraten haben soll.

Nach dem frühen Ausscheiden bei der EM in diesem Sommer war Frank de Boer als Chef-Trainer zurückgetreten. Jetzt soll van Gaal Oranje wieder zu alter Stärke führen. Sein größter Erfolg mit der Elftal war der dritte Platz bei der WM 2014.

Bayer Leverkusen tauchte in der Gerüchteküche gleich zweimal auf der Speisekarte auf. Wie ‚Sky Sport‘ wissen will, wird Demarai Gray die Werkself nach nur einem halben Jahr verlassen und beim FC Everton einen Dreijahresvertrag unterschreiben.

Nach dem Karriereende von Lars und Sven Bender sind die Leverkusener zudem noch auf der Suche nach einem Verteidiger. Wie die ‚SportBild‘ berichtet, sei man in Belgien fündig geworden und stehe vor einer Verpflichtung von Odilon Kossounou vom FC Brügge. Es steht ein Fünfjahresvertrag und eine satte Ablösesumme von 24 Millionen Euro im Raum.


Das Gesprächsthema des Tages

Leon Goretzka besitzt bekanntlich bei Bayern München einen Vertrag bis 2022. Die Gerüchteküche brodelt aktuell gewaltig. Der Nationalspieler soll nach Informationen der ‚SportBild‘ eine saftige Gehaltsforderung gestellt haben. Zudem soll Manchester United ernsthaftes Interesse an dem 26-Jährigen haben.

Wie ‚Spox‘ und ‚Goal‘ berichten, hege Goretzka jedoch keine Abschiedsgedanken. Sein erster Ansprechpartner bleibt weiterhin der FC Bayern. Dies habe er den Klubverantwortlichen in den vergangenen Monaten mehrfach versichert. Die Portale sprechen in diesem Zusammenhang von „konstruktivem und konfliktfreiem Austausch“ zwischen beiden Parteien.


Das Quatschgerücht des Tages

Der FC Barcelona würde Antoine Griezmann dem Vernehmen nach gerne von der Gehaltsliste streichen und sucht angesichts der angespannten finanziellen Lage dringend einen Abnehmer. ‚Radio Catalunya‘ bringt in dieser Transfersaga einen neuen Protagonisten ins Gespräch.

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/resize?fit=max&h=720&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F07%2Fimago1002839948h.jpg&q=25&w=1080

Demnach soll Pep Guardiola nicht abgeneigt sein, den Angreifer nach Manchester zu holen. Als möglichen Tauschpartner nennt das Medium Raheem Sterling. Da der englische Nationalspieler sicher nicht viel weniger Gehalt kassieren wollen würde, ergibt ein Tauschgeschäft aus Sicht von Barcelona wenig Sinn. Zudem wäre Grizou offenbar auch nur für einen Wechsel zu seinem Ex-Klub Atlético offen. Dieses Gerücht können wir also guten Gewissens ins Reich der Fabeln verbannen.