Transfernews: United raus aus Zakaria-Rennen, Köln dünnt Abwehr weiter aus | OneFootball

Transfernews: United raus aus Zakaria-Rennen, Köln dünnt Abwehr weiter aus

Logo: OneFootball

OneFootball

Jan Schultz

Nicht nur der DFB-Pokal liefert verlässlich Geschichten, das hat die Gerüchteküche genauso drauf. Hier kommen unsere Transfernews für den Mittwoch.

Die Transfers des Tages

Bei Borussia Mönchengladbach hat Torben Müsel bisher noch keine große Rolle gespielt. Die Fohlen haben den 22-Jährigen daher für ein halbes Jahr an den belgischen Erstligisten KAS Eupen verliehen. Union Berlin hat mit Fabio Schneider ebenfalls einen Reservisten verliehen. Der 19-Jährige verbringt die restliche Saison beim finnischen Klub Kuopion Palloseura.

Der 1. FC Köln dünnt seine Abwehr weiter aus. Mit Noah Katterbach verleiht man in diesem Fall ein Abwehrtalent in die Schweiz zum FC Basel und das bis zum Saisonende.

Die Basler verfügen allerdings auch über eine Kaufoption und könnten den 20-jährigen im Anschluss fest verpflichten. Außerdem verlässt Jorge Meré die Kölner in Richtung Mexiko.



HSV-Youngster Faride Alidou wird im Sommer den HSV verlassen, das bestätigte Manager Jonas Boldt am Rande des Pokalspiels gestern Abend in Köln. Eintracht Frankfurt wird den Zuschlag erhalten.

In Dresden gelang gleich eine doppelte Vertragsverlängerung, Chris Löwe und Torhüter Kevin Broll bleiben den Sachsen noch länger erhalten. In Marseille sind indes die Straßen sicherer geworden, denn mit Sead Kolašinac bekommt OM einen echten Kämpfer ins Team.

Die Franzosen müssen übrigens keine Ablöse für den Verteidiger zahlen, der Vertrag bei Arsenal wurde aufgelöst.

Amin Younes wird für die Eintracht auf jeden Fall kein Spiel mehr absolvieren, denn der Vertrag mit dem ehemaligen Nationalspieler und den Adlern wurde aufgelöst. Bereits seit September war Younes vom Trainings- und Spielbetrieb freigestellt gewesen.

Die Transfergerüchte des Tages

In der Bundesliga-Tabelle thront der FC Bayern mal wieder an der Spitze, bei Adam Hlozek von Sparta Prag hingegen könnte Borussia Dortmund die Nase vorne haben. Laut ‚Bild‘ sind beide Klubs am tschechischen Youngster interessiert, der BVB könnte demnach aber einen entscheidenden Vorteil haben. Ex-Borusse Tomáš Rosický ist in Prag Sportdirektor. Letztlich dürfte ein möglicher Deal aber vor allem an der Zukunft Erling Haalands hängen.

In den letzten Tagen machten Meldungen die Runde, Christian Eriksen könnte in die Premier League zurückkehren. Der FC Brentford soll laut ‚Athletic‘ bereits im Kontakt mit dem Dänen stehen. ‚De Telegraaf‘ und ‚De Limburger‘ berichten nun aber auch von Interesse im Ausland. So sollen sich niederländische und deutsche Vereine ebenfalls mit Eriksen beschäftigen. Mit der PSV wird dabei aber nur ein Klub konkret genannt.

Laut ‚TyC Sports‘ ist Ajax-Verteidiger Nicolas Tagliafico ein Thema in Barcelona. Für den 36-fachen Nationalspieler wäre wohl eine Ablöse von rund sieben Millionen Euro fällig.

Sky-Experte Rudi Galetti vermeldete kürzlich, dass sich Manchester United aus dem Rennen um Denis Zakaria zurückgezogen hat. Damit wären laut Galetti noch drei Klubs dabei: Der BVB, die Bayern und Juventus Turin.

Beim Effzeh sind mittlerweile nur noch zwei anstatt wie vorher vier Innenverteidiger im Kader. „Aus diesem Grund sichten wir intensiv den Transfermarkt und sind bereits mit Kandidaten, die in unser Anforderungsprofil passen, im Austausch“, wird Interims-Sportchef Jörg Jakobs auf der Vereinswebsite zitiert.

Verein und Spielerseite sollen sich bereits einig sein, laut der ‚Bild‘ ist Randal Kolo Muani vom FC Nantes ab Sommer in der Mannschaft von Eintracht Frankfurt zu finden. Bei den Hessen soll der Mittelstürmer einen Fünfjahresvertrag unterschreiben.

Lyons Supertalent Rayan Cherki ist unzufrieden mit seinen bisherigen Einsatzzeiten, wie ‚L’Equipe‘ berichtet. Gerade vor dem Hintergrund, dass derzeit drei Offensivspieler beim Africa-Cup weilen, hätte sich der Flügelspieler mehr Minuten gewünscht. Nizza würde dem 18-Jährigen gerne mehr Spielzeit anbieten.


Das Gesprächsthema des Tages

Real Madrid und Eden Hazard – was einst als ein verheißungsvolles Versprechen begann, hat sich überraschend zu einer millionenschweren Enttäuschung entwickelt. Verletzungen warfen den Belgier immer wieder aus der Bahn, seine Chelsea-Form konnte er nie zeigen. Carlo Ancelotti setzte zuletzt nicht mehr auf Hazard, woran sich auch zeitnah nichts ändern dürfte. Laut ‚Marca‘ darf er Real noch im Winter verlassen.

Dazu passt auch ein Bericht des belgischen Journalisten Sacha Tavolieri. Demnach will der 31-Jährige Madrid verlassen, Grund sei auch die medizinische Betreuung des Vereins. Als potentieller Abnehmer wird etwa Newcastle United gehandelt. Laut ‚Daily Mail‘ soll Hazard den Magpies aber abgesagt haben, er hoffe dem Bericht zufolge auf einen größeren Klub.


Das Quatschgerücht des Tages

Sollte sich dieses Gerücht doch noch als wahr herausstellen, ziehen wir den Hut vor Barças Verhandlungskünsten. Angeblich sind sich die Katalanen bereits mit dem Liverpooler Stürmer Roberto Firmino einig.

Die Info stammt von der Zeitung ‚El Nacional‘, die auch direkt eine Zustimmung von Liverpool-Coach Jürgen Klopp über eine Ablöse von rund 20 Millionen Euro mitliefert. Im Sommer soll der Transfer dann über die Bühne gehen.