Transfernews: Harte Nuss für Chelsea, City peilt Mega-Deal an

Logo: OneFootball

OneFootball

Antonia Hennigs

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F07%2Fimago1003246318h-1-1000x637.jpg&q=25&w=1080

Und da ist schon wieder Freitag. Den meisten von uns macht das gute Laune, dem Transfermarkt ist das egal, denn der schläft sowieso nie. Hier kommt einmal alles, was gestern wichtig war.

Die Transfers des Tages

Paris Saint-Germain hat das Überangebot im Tor ein wenig verkleinert. Alphonse Areola, der vergangene Saison beim FC Fulham gespielt hat, wechselt zurück nach England. Diesmal aber zu West Ham United, wohin er zunächst für ein Jahr ausgeliehen wird.

Auch Vertragsverlängerungen sollen hier natürlich nicht vergessen werden. Mo Dahoud verlängerte seinen ursprünglich 2022 auslaufenden Vertrag bei Borussia Dortmund um ein Jahr und Daniel Carvajal von Real Madrid darf ebenfalls ein neues Arbeitspapier in den Händen halten. Der Verteidiger unterschrieb bis 2025.


Die Transfergerüchte des Tages

Um Manchester City ist es bislang recht ruhig auf dem Transfermarkt. Das könnte sich allerdings demnächst ändern. Und wie. Das Transferziel von Pep Guardiola und Co. – neben Harry Kane – heißt Jack Grealish. Laut des ‚Guardian‘ hat City bereits Verhandlungen mit Aston Villa aufgenommen. Die sollen allerdings 100 Millionen Pfund, sprich knapp 118 Millionen Euro für den Offensivmann fordern.

Auch der FC Bayern hält sich bislang noch zurück. Wie der ‚kicker‘ berichtet, sondieren die Münchner aktuell aber den Markt nach einem Mittelfeldspieler. Dieser soll das Niveau haben, um den Bayern sofort weiterhelfen zu können. Einen „Paniktransfer“ wird es demnach nicht geben.

Der FC Barcelona will Miralem Pjanić unbedingt loswerden. Laut ‚Mundo Deportivo‘ gibt es aber keinen Abnehmer, der die geforderte Summe für den 30-Jährigen zahlen würde. Deshalb soll Barça nun auch mit einer Leihe liebäugeln. Eine Rückkehr zu Pjanićs Ex-Klub Juventus Turin steht immer mal wieder im Raum. Im Rahmen einer Leihe durchaus eine Option.

Jhon Córdoba hat Hertha verlassen, Stevan Jovetić ist gekommen. Und noch ein weiterer Stürmer soll folgen. Der Hauptstadtklub soll laut ‚Fussballtransfers‘ sogar schon ein Angebot für Ui-jo Hwang von Girondins Bordeaux über 10 Millionen Euro abgegeben haben.

Johannes Eggestein hat bei Werder Bremen den Durchbruch verpasst. Auch in der neuen Saison in der 2. Liga scheint er keine große Rolle zu spielen. Ein Abgang ist daher durchaus eine Option. Wie das belgische Blatt ‚Gazet van Antwerpen‘ berichtet, soll Royal Antwerpen an dem 23-Jährigen interessiert sein.


Das Gesprächsthema des Tages

Der FC Chelsea scheint aktuell allen Fokus auf Jules Koundé vom FC Sevilla zu legen. Was schon als so gut wie sicher schien, kommt nun allerdings ins Wanken. Der 22-Jährige hat in Spanien eine exzellente Entwicklung hingelegt und ist dementsprechend kostspielig. Sevilla wiederum ist nicht zu einem Verkauf gezwungen und kommt Chelsea daher nicht wirklich entgegen.

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/resize?fit=max&h=721&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F07%2Fimago1002938583h.jpg&q=25&w=1080

Die Ausstiegsklausel für den Verteidiger liegt bei 80 Millionen Euro. Eine Möglichkeit für Chelsea, den Preis zu senken, wäre Kurt Zouma in den Deal miteinzubeziehen. Da haben er und Sevilla aber ja auch noch ein Wörtchen mitzureden.


Das Quatschgerücht des Tages

Carlo Ancelotti ist zurück bei Real Madrid, wo er auf Spieler trifft, die er von 2013 bis 2015 schon einmal trainiert hat. Einer davon: Mittelfeldmann Isco. Über den 29-Jährigen kamen am Donnerstag aber mal wieder Wechselgerüchte auf. Diesmal im Fokus: AC Mailand.

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/resize?fit=max&h=721&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F07%2Fimago1002796669h.jpg&q=25&w=1080

Der italienische Journalist Rudy Galetti berichtet, dass der Serie-A-Klub aufgrund von neuen Karrieremöglichkeiten durchaus eine Option für Isco sei. Aufgrund der Seriosität dieser Quelle lässt sich dieses Gerücht aber getrost in die Schublade der Quatschgerüchte verschieben.