Transfernews: Depay mit Barça einig, Lautaro bald ein Königlicher?

Logo: OneFootball

OneFootball

Dominik Berger

Artikelbild: Transfernews: Depay mit Barça einig, Lautaro bald ein Königlicher?

Dank Corona ist das Transferfenster ja noch bis zum 5. Oktober geöffnet, die Transfernews werden dich also trotz einiger Spieltage der Ligen noch begleiten und die Gerüchteküche brodelt derzeit ordentlich.

Transfers des Tages

Mario Götze wechselt! Allerdings fürs Erste nur den Berater. Der Weltmeister von 2014 wechselt zum Management Lian Sports Group, das beispielsweise auch Leroy Sané vertritt. Erst vor einigen Monaten wechselte Götze bereits den Berater, ein entsprechender Wechsel kam allerdings nicht zustande. Jetzt soll es mit einem neuen Berater auch mit einem neuen Verein klappen.

Video Content

In dieser Art der „News“ geht es auch weiter: Lucas Biglia, ehemals beim AC Mailand mehr oder weniger aktiv, wechselt in die Türkei zu Karagumruk.

Gerüchte des Tages

Der FC Barcelona ist mitten im Umbruch. Ein neues Gesicht soll dabei auch Memphis Depay sein. Laut dem italienischen Transferexperten Fabrizio Romano hat sich Depay bereits mit den Katalanen geeinigt. Der Niederländer würde Olympique Lyon verlassen, die vom öffentlichen Flirten ihres Kapitäns erheblich genervt sind.

Außerdem ist der FCB weiterhin an Gini Wijnaldum dran, es gibt aber noch kein Eröffnungsangebot an den FC Liverpool.

Weiter gehts mit Lautaro Martinez, beziehungsweise nicht, jedenfalls nicht in Barcelona. Denn dessen Berater hat verlautet, dass der Argentinier in Gesprächen mit Real Madrid steht. Das zumindest berichten die Italiener von ‚Sport Mediaset‘.

Machen wir gleich weiter mit Arturo Vidal, der dafür zu Inter Mailand wechseln könnte, im Gespräch sind läppische 500.000 Euro Ablöse plus Bonuszahlungen. Der Transfer soll wohl die nächsten Tage über die Bühne gehen.

In der Serie A geht es ohnehin rund: Ebenfalls Romano will erfahren haben, dass die Roma Arkadiusz Milik vom SSC Neapel für 25 Millionen Euro holt. Edin Dzeko soll im Gegenzug zu Juventus Turin wechseln.

Schauen wir mal auf die Bundesliga, wo dem FC Schalke 04 ein geeigneter Kandidat fürs Sturmzentrum eingefallen ist, namentlich Frankfurts Gonçalo Paciência. Der Portugiese hat einen Marktwert von zehn Millionen Euro, die Schalker müssen also einige TV-Chargen der nächsten Jahre kreativ einsetzen, um den Stürmer in den Pott zu locken. Paciência selbst könnte sich einen Wechsel aber vorstellen. Berichtet hat das im Übrigen die ‚Hessenschau‘.

Gesprächsthema des Tages

Ist das dieser FC Hollywood, den wir so lieben? Nach dem Sport1-Doppelpass-Auftritt von Uli Hoeneß („Sein Berater ist ein geldgeiler Piranha“) hat sich neben David Alaba und dessen Vater George auch sein neuer Berater Pini Zahavi zu den Hoeneß-Aussagen geäußert.

Nach Hoeneß nahm zunächst George Alaba Anlauf: „Ich habe nicht damit gerechnet, dass der FC Bayern jetzt in der Öffentlichkeit schmutzige Lügen über Gehalts- und Provisionsforderungen streut. Zu behaupten, dass wir wegen einer solchen Zahlung bei Vertragsunterschrift nicht zu einer Einigung kommen, ist eine von diesen dreckigen Anschuldigungen“, zitiert ‚Sky‘ George Alaba.

„Ich wünsche mir, dass meine vertragliche Situation nicht in der Öffentlichkeit geklärt wird. Daher haben mich ein paar Aussagen und Berichte der letzten Wochen verwundert und durchaus auch verletzt“, versuchte Alaba in der ‚Bild‘-Zeitung noch zu schlichten. Zahavi antwortete dazu via ‚Sky‘: „Ich habe zu keinem Zeitpunkt detailliert über eine etwaige Provisionszahlung mit den Bayern-Verantwortlichen gesprochen.“ Es bleibt also spannend in den nächsten Tagen.

Video Content

Quatschgerücht des Tages

Wechselt Thiago womöglich gar nicht nach England, sondern wechselt er lieber zu Cristiano Ronaldo? Wie ‚Sport Mediaset‘ berichtet, sind die Bayern nämlich an einer Rückholaktion von Douglas Costa interessiert. Da die Bayern auch laut Uli Hoeneß nicht mehr groß Geld in die Hand nehmen können, bleibt nur ein Spielertausch übrig. Den wir für ziemlich unrealistisch halten.