Top 10 on đŸ”„: Zwei BVB-Neueinsteiger und ein Wechsel an der Spitze

Logo: OneFootball

OneFootball

Erik Schmidt

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F02%2FFBL-GER-BUNDESLIGA-SCHALKE-DORTMUND-1614023684-1000x750.jpg&q=25&w=1080

Dass Eintracht Frankfurt und der VfL Wolfsburg aktuell die Bundesliga-Teams der Stunde sind, spiegelt sich auch in dieser Formtabelle wider. Aber auch Borussia Dortmund ist nun wieder vertreten.

10. Jadon Sancho (Borussia Dortmund)

🆕 Neueinsteiger

Im Gegensatz zu Marco Reus scheint den EnglĂ€nder die Dortmunder KapitĂ€nsbinde zu beflĂŒgeln. Auf Schalke reichte Sancho sie nĂ€mlich schon zum zweiten Mal nach der Auswechslung des eigentlich Amtsinhabers einfach nicht an Mats Hummels weiter. Zuvor hatte Sancho bereits ein Tor selbst erzielt sowie ein weiteres vorbereitet. Seit Jahresbeginn kommt der 20-JĂ€hrige in der Bundesliga nun schon auf fĂŒnf Tore und fĂŒnf Vorlagen.


9. Amin Younes (Eintracht Frankfurt)

🆕 Neueinsteiger

Seit dreieinhalb Jahren zĂ€hlte der Frankfurter nicht mehr zum Kader der deutschen Nationalmannschaft. SpĂ€testens nach seiner Gala gegen den FC Bayern befindet sich die Leihgabe des SSC Neapel jedoch wieder auf dem besten Weg dorthin, sagte doch Joachim Löw gegenĂŒber ‚Sport 1‘: „Er findet allmĂ€hlich wieder seinen Rhythmus. Seine Technik und Orientierung auf dem Platz sind großartig. Er ist ein Spieler, der Eins-gegen-eins-Situationen bestens auflöst.“


8. Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg)

🆕 Neueinsteiger

Der 26-JĂ€hrige, der bereits seit 2009 beim VfL ist und seinen Vertrag erst kĂŒrzlich bis 2026 verlĂ€ngerte, arbeitet weiter emsig an seinem Denkmal in Wolfsburg. Im Mittelfeldzentrum ist Arnold einer der Garanten fĂŒr den momentanen Lauf der Niedersachsen, beim souverĂ€nen AuswĂ€rtserfolg in Bielefeld glĂ€nzte er einmal mehr.


7. Moussa Diaby (Bayer Leverkusen)

đŸ”œ Platz 4 beim letzten Ranking

Die Werkself fĂ€hrt mit ihren Leistungen derzeit Achterbahn. An Diaby liegt das allerdings nicht, denn der FlĂŒgelflitzer ist weiterhin der stabilste Bayer-Profi. In Augsburg gelang es ihm jedoch nicht, sich fĂŒr eine ordentliche Leistung mit einem Scorerpunkt zu belohnen.


6. Erling Haaland (Borussia Dortmund)

🆕 Neueinsteiger

Vor der zurĂŒckliegenden Woche schien neben dem Großteil der restlichen Dortmunder Mannschaft auch der Norweger in einer ernsthaften Krise zu stecken. Dabei sammelte Haaland in den vergangenen fĂŒnf Bundesligaspielen sieben Scorerpunkte. Beim 20-jĂ€hrigen Angreifer liegt die Messlatte aber eben etwas höher – Schuld daran sind Treffer wie sein Seitfallzieher auf Schalke.


5. SaĆĄa KalajdĆŸić (VfB Stuttgart)

🆕 Neueinsteiger

FĂŒnf Tore – und somit sogar zwei mehr als Haaland – hat der Österreicher in Diensten des VfB Stuttgart an den letzten vier Spieltagen erzielt. Der Zwei-Meter-Riese beeindruckt dabei nicht nur mit seinem Kopfballspiel, sondern auch mit technisch formidablen Ballfertigkeiten.


4. André Silva (Eintracht Frankfurt)

đŸ”œ Platz 1 beim letzten Ranking

Der Portugiese verpasste verletzungsbedingt das Topspiel gegen die Bayern. Somit blieb ihm auch die Gelegenheit verwehrt, seine Spitzenposition zu verteidigen. Aufgrund Silvas starker Leistungen zuvor fiel er aber nur drei PlĂ€tze im Ranking zurĂŒck.


3. Robert Lewandowski (FC Bayern)

âžĄïž Platz 3 beim letzten Ranking

Zwar traf der Pole auch bei der MĂŒnchner Niederlage in Frankfurt, erneut muss er jedoch auf Rang drei verharren. TatsĂ€chlich hat Lewandowski schon seit dem 3. Januar nicht mehr doppelt oder öfter in der höchsten deutschen Spielklasse zugeschlagen. Hat da jemand „Krise“ gesagt?


2. Koen Casteels (VfL Wolfsburg)

đŸ”Œ Platz 5 beim letzten Ranking

Seit 576 Minuten ist der Belgier in der Bundesliga nun schon ohne Gegentor. In Bielefeld baute er den Wolfsburger Rekord weiter aus, dieser lag zuvor bei 395 Minuten. In der Geschichte des deutschen Oberhauses befindet sich der Schlussmann mit seiner Serie nun schon auf dem 13. Platz.


1. Filip Kostić (Eintracht Frankfurt)

đŸ”Œ Platz 2 beim letzten Ranking

Der Spitzenthron bleibt in Frankfurter Hand. Auch die MĂŒnchner Verteidiger konnten den Offensivdrang des Serben nicht bremsen. So bereitete Kostić im fĂŒnften Auftritt in Folge mindestens einen Treffer vor und erweist sich demnach als wĂŒrdiger Silva-Nachfolger.