Top 10 on đŸ”„: SGE-Star springt aufs Treppchen, Hoppe mischt vorn mit

Logo: OneFootball

OneFootball

Erik Schmidt

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F01%2Fimago1000343127h-1000x577.jpg&q=25&w=1080

Aktuell gibt es keine Verschnaufpause in der Bundesliga, denn schon am Dienstag und Mittwoch steht der nĂ€chste Spieltag auf dem Programm. Vor allem die folgenden zehn Profis dĂŒrfte dies aber freuen, sind sie doch in bestechender Verfassung.

10. Ömer Toprak (Werder Bremen)

🆕 Neueinsteiger

Dass der 31-JĂ€hrige fĂŒr die Hanseaten ein entscheidender Spieler sein kann, stand in der Theorie schon lĂ€ngst fest. Nur in der Praxis konnte es Toprak seit seinem Wechsel von Borussia Dortmund im Sommer 2019 so gut wie noch gar nicht beweisen, warfen ihn doch immer wieder Verletzungen zurĂŒck. Nun ist der Innenverteidiger endlich fit und fĂŒr die Bremer eine Bank: Gegen Augsburg (2:0) vor allem defensiv, davor in Leverkusen (1:1) sogar offensiv.


9. Joshua Kimmich (FC Bayern)

âŹ‡ïž Platz 7 beim letzten Ranking

Auch, wenn der deutsche Nationalspieler erneut ein paar RĂ€nge einbĂŒĂŸte, hĂ€lt er sich wacker im Ranking. Die kleine Ergebniskrise der MĂŒnchner ging auch an Kimmich nicht spurlos vorbei. Doch beim 2:1-Erfolg gegen den SC Freiburg lieferte der 25-JĂ€hrige im Mittelfeldzentrum eine durchaus ansprechende Vorstellung ab.


8. Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach)

âŹ‡ïž Platz 2 beim letzten Ranking

An seine Galavorstellung gegen den FC Bayern (3:2) mit zwei Treffern und einer Vorlage konnte der 28-JĂ€hrige in Stuttgart (2:2) nur bedingt anknĂŒpfen, blieb er diesmal doch Torbeteiligung. DafĂŒr machte Hofmann umso mehr am Mikrofon auf sich aufmerksam.

„In der heutigen Zeit ist es so, dass die Spieler kaum noch ihre Meinung sagen dĂŒrfen. Wenn ich sie jetzt frei und breit kundtun wĂŒrde, dann wĂŒrde ich wahrscheinlich den Rest der Saison gesperrt werden“, schĂ€umte der Mittelfeldspieler gegenĂŒber ‚Sky‘ nach einem strittigen Strafstoß gegen die Fohlen.


7. Mats Hummels (Borussia Dortmund)

âŹ‡ïž Platz 3 beim letzten Ranking

An Hummels lag es nicht, dass die Schwarz-Gelben gegen den FSV Mainz (1:1) und somit erneut im Duell mit einem Klub aus dem Tabellenkeller Federn ließen. Schließlich verpasste es der BVB vor allem in der Offensive, ein besseres Ergebnis zu erzielen. Dennoch agierte der Innenverteidiger etwas nachlĂ€ssiger als noch gegen Leipzig (3:1) und rĂŒckte auch beim Gegentreffer unnötig aus der Viererkette.


6. Yannick Gerhardt (VfL Wolfsburg)

🆕 Neueinsteiger

Im letzten Spiel vor dem Jahreswechsel rotierte der Mittelfeldspieler etwas ĂŒberraschend in die erste Elf der Wölfe. Seitdem ließ er sich aus dieser nicht mehr verdrĂ€ngen. Gegen Leipzig (2:2) zahlte Gerhardt das in ihn gesetzte Vertrauen mit zwei Vorlagen zurĂŒck. Nicht die schlechteste Eigenwerbung fĂŒr einen Profi, dessen Vertrag im Sommer auslĂ€uft.


5. Wataru Endo (VfB Stuttgart)

âŹ†ïž Platz 6 beim letzten Ranking

Einmal mehr ĂŒberzeugte der Japaner am vergangenen Wochenende im Mittelfeldzentrum der Schwaben mit Lauf- und ZweikampfstĂ€rke sowie Passgenauigkeit. Der 27-JĂ€hrige hĂ€lt seinen offensiven VordermĂ€nnern den RĂŒcken frei, damit diese sich darauf konzentrieren können, ganz Fußballdeutschland zu unterhalten. Endo ist vielleicht nicht so auffĂ€llig wie die Angreifer, aber mindestens so wichtig.


4. Matthew Hoppe (FC Schalke 04)

🆕 Neueinsteiger

Zwar entpuppte sich der Schalker Sieg gegen Hoffenheim (4:0) nur als kurzes Zwischenhoch, folgte doch in Frankfurt eine 1:3-Pleite, der US-Amerikaner konnte seine beeindruckende Form jedoch bestÀtigen. Immerhin verwertete der 19-JÀhrige die einzige Chance der Königsblauen. Damit gelangen Hoppe in diesem Jahr schon vier Treffer. Zur Erinnerung: 2020 war McKennie mit insgesamt drei Treffern der gefÀhrlichste Schalker.


3. André Silva (Eintracht Frankfurt)

âŹ†ïž Platz 9 beim letzten Ranking

Der Portugiese steht bereits bei zwölf Saisontreffern und die Hinrunde ist noch nicht einmal beendet. In den Zeiten vor Lewandowski, Haaland und Co. hĂ€tte das mit Sicherheit zu Platz eins in der TorschĂŒtzenliste gereicht.

Schon bald könnte Silva in diesem Ranking auch noch Gesellschaft von seinem neuen Sturmpartner bekommen: Schließlich scheiterte Luka Jović mit seinem ersten Bewerbungsschreiben nur hauchdĂŒnn an einer Aufnahme in diese illustre Runde.


2. Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach)

âŹ†ïž Platz 8 beim letzten Ranking

Thuram? Gesperrt. Pléa? Gerade erst wieder fit geworden. Embolo? Vor dem gegnerischen Tor nicht abgeklÀrt genug. Und dennoch prÀsentieren sich die Fohlen aktuell vor allem offensiv in bester Verfassung. Neben Hofmann liegt das ganz besonders an Stindl. Denn der KapitÀn war in den letzten beiden Begegnungen jeweils an zwei Treffern beteiligt. So ist der 32-JÀhrige definitiv unverzichtbar.


1. Robert Lewandowski (FC Bayern)

âžĄïž Platz 1 beim letzten Ranking

NatĂŒrlich traf der Pole auch im Duell mit den Breisgauern. Es war sein 21. Saisontor am 16. Spieltag. Noch nie kam ein Profi in der ersten HĂ€lfte der Spielzeit auf so viele Erfolgserlebnisse. Keine Frage: Lewandowski ist momentan das Maß aller Dinge in der Bundesliga. Und wahrscheinlich wird der Angreifer das auch noch eine ganze Weile bleiben.