Top 10 on đŸ”„: Bayerns Lieferando und ein Elfer-Killer steigt neu ein | OneFootball

Top 10 on đŸ”„: Bayerns Lieferando und ein Elfer-Killer steigt neu ein

Logo: OneFootball

OneFootball

Matti Peters

Bevor es heute Abend im DFB-Pokal wieder zur Sache geht, wollen wir noch die zehn Akteure wĂŒrdigen, die in der Bundesliga aktuell fĂŒr Furore sorgen – mit unserer Top 10 on fire!

Platz 10: Anthony Modeste (1.FC Köln)

âŹ‡ïž Platz 6 beim letzten Mal

Der Brillen-Jubel des FC-StĂŒrmers blieb beim 0:4 gegen Bayern leider aus. Bei seiner besten Chance setzte Modeste den Kopfball einen Tick zu hoch an. Ansonsten wurde er von Niklas SĂŒle und Co. grĂ¶ĂŸtenteils abgemeldet und verliert im Ranking daher ein paar PlĂ€tze im Vergleich zur Vorwoche.


Platz 9: Leroy Sané (FC Bayern)

🆕 Neueinsteiger

Egal ob von Anfang an oder als Wechselspieler wie gegen Köln – SanĂ© ist in bestechender Form und glĂ€nzt vor allem als Vorbereiter. Das Spiel des Nationalspielers strotzt derzeit vor KreativitĂ€t, was man auch an den beiden Assists gegen den FC beobachten konnte. SanĂ© steht damit wettbewerbsĂŒbergreifend jetzt schon bei 24 Scorerpunkten – zwei mehr als in der gesamten Vorsaison. Und wir haben Januar.



Platz 8: Mahmoud Dahoud (Borussia Dortmund)

🆕 Neueinsteiger

Mittlerweile ist der Mittelfeldmotor mit der feinen Klinge beim BVB gesetzt. Der 26-JĂ€hrige lieferte zuletzt sehr konstant seine Leistung und erhielt nicht zu Unrecht Lob vom Trainer. „Mo ist ein ganz feiner Fußballer, der in engen RĂ€umen aufdrehen kann, der Eins-zu-eins-Situationen lösen kann und dein Spiel beschleunigt“, sagte Marco Rose bei ‚Sky‘. Gegen den SC Freiburg steuerte Dahoud ein Tor, einen Assist, eine starke Passquote (85 Prozent) und die beste Laufleistung aller Spieler (11,8 Kilometer) bei.


Platz 7: Rafael Santos BorrĂ© (Eintracht Frankfurt)

âžĄïž Platz 7 beim letzten Mal

War im Duell mit Augsburg nicht ganz so effektiv vor der Kiste wie in den vergangen Spielen, zeigte aber dennoch eine solide Leistung. Sammelte mit der Vorlage fĂŒr Kamadas Treffer erneut einen Scorerpunkt und zĂ€hlte erneut zu den Aktivposten der SGE.


Platz 6: Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach)

🆕 Neueinsteiger

Erstmals seit 2014 konnte ein Keeper in der Bundesliga wieder zwei Elfmeter in einem Spiel halten. Sommer bestĂ€tigte den hervorragenden Eindruck aus den letzten Partien fĂŒr die Fohlen. Ganze zwölf Paraden hatte der Schweizer gegen Leverkusen gezeigt (Saisonbestwert). An dem Schlussmann der Borussia lag es jedenfalls nicht, dass die Fohlen am Ende mit leeren HĂ€nden dastanden. Er strahlte erneut viel Ruhe aus und hielt, was zu halten war.


Platz 5: Grischa Prömel (Union Berlin)

âŹ†ïž Platz 8 beim letzten Mal

Unions Mittelfeldmann hat langsam Geschmack an offensiven Akzenten gefunden. Auch gegen Hoffenheim war er wieder zur Stelle. Seine vierte Torbeteiligung in den letzten drei Spielen. Lief sich mit 12,58 Kilometern wieder mal die Seele aus dem Leib und klettert somit im Ranking.


Platz 4: Masaya Okugawa (Arminia Bielefeld)

âžĄïž Platz 4 beim letzten Mal

Langsam wird es unheimlich. Zu Beginn der Saison war der Japaner noch als Chancentod verschrien, ließ er doch regelmĂ€ĂŸig HochkarĂ€ter auf dem Silbertablett liegen. Okugawa mauserte sich in den letzten Spielen aber zu Bielefelds Lebensversicherung. Gegen Greuther FĂŒrth netzte der Angreifer im vierten Bundesligaspiel in Serie.


Platz 3: Christopher Nkunku (RB Leipzig)

âžĄïž Platz 3 beim letzten Mal

GĂ€be es da nicht zwei Profis, die noch brutalere Scores liefern, hĂ€tte sich der pfeilschnelle Franzose mit konstanten Leistungen auch mal einen noch besseren Platz in dieser Bestenliste verdient. 18 Torbeteiligungen in 19 Spielen sind schon ein Brett. Damit hĂ€lt Nkunku aktuell ĂŒbrigens Aktien an 50 Prozent aller Tore der Leipziger.


Platz 2: Thomas MĂŒller (FC Bayern)

âžĄïž Platz 2 beim letzten Mal

Das bayrische Lieferando ist einfach nicht zu stoppen. Seine Vorlagen 17 und 18 gegen Köln bringen den Urbayer immer nÀher an den von ihm selbst aufgestellten Bundesliga-Rekord (21 Assists in einer Saison).

„Die Assists ĂŒber die letzten Jahre und auch in dieser Saison sind außergewöhnlich“, kommentierte Julian Nagelsmann die Leistungen des Raumdeuters.


Platz 1: Robert Lewandowski (FC Bayern)

âžĄïž Platz 1 beim letzten Mal

Wer soll den frisch gebackenen Weltfußballer eigentlich hier noch vom Thron verdrĂ€ngen? Er hört einfach nicht auf zu knipsen. Gegen den 1. FC Köln schraubte er sein Torkonto mit einem Dreierpack auf 23 in 19 Spielen. Gleichzeitig hat er sich zu König Leonidas in den Klub der 300 gesellt. Das ist LEWA!! Ahu!!!