SV Werder Bremen bei angeschlagenem Amos Pieper guter Dinge | OneFootball

SV Werder Bremen bei angeschlagenem Amos Pieper guter Dinge

Logo: LigaInsider

LigaInsider

Amos Pieper ist beim 2:2 gegen den VfB Stuttgart nach einem Zusammenprall mit Werder-Keeper Jiří Pavlenka glimpflich davongekommen. Der Innenverteidiger erlitt zwar eine Schädelprellung, mit einem Ausfall ist am kommenden Samstag (15:30 Uhr) gegen Borussia Dortmund aber eher nicht zu rechnen. Das ließ Clemens Fritz, Leiter Profifußball in Bremen, gegenüber der DeichStube durchblicken. „Wir wollten ihm die freien Tage geben, er sollte sich ausruhen. Wir werden am Dienstag sehen, wie es ihm geht. Es handelt sich schließlich um eine Verletzung, bei der es wichtig ist, dass Ruhe reinkommt, kein Stress vorhanden ist“, so Fritz, der sich optimistisch zeigte: „Ich habe da insgesamt ein gutes Gefühl.“ Pieper meldete sich im Rahmen des NDR-Sportclubs am Sonntagabend ebenfalls zu Wort: „Ich werde auch künftig alles dafür tun, dass das Tor verteidigt wird. Angst spielt da keine Rolle. Mir geht's ganz gut, aber ich soll mich natürlich noch schonen.“ Sollte es letztendlich doch nicht reichen, würde Niklas Stark für Pieper übernehmen.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen