Streit um Glasner: Idrissou nimmt sich Guilavogui zur Brust

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-06%2F13111693.jpg%3Fh%3Dff7697e8&q=25&w=1080

Josuha Guilavogui hat Oliver Glasner nach seinem Abschied vom VfL Wolfsburg stark kritisiert. Ex-Bundesligaspieler Mohamadou Idrissou missbilligt die Äußerungen des defensiven Mittelfeldspielers.

Über Oliver Glasners Wechsel vom VfL Wolfsburg zu Eintracht Frankfurt ist Josuha Guilavogui glücklich. Der Mittelfeldspieler und eigentliche Kapitän der Wölfe war in der abgelaufenen Saison auf die Ersatzbank degradiert worden, eine ausreichende Begründung habe er zu keinem Zeitpunkt erhalten. "Ich bin froh, dass er weg ist, weil es für mich persönlich die schlimmste Beziehung war, die ich jemals zu einem Trainer in meiner Laufbahn hatte", sagte Guilavogui gegenüber dem Sportbuzzer.

Idrissou: "Egoismus hat im Fußball nichts verloren"

In den Augen von Mohamadou Idrissou ist diese Aussage inakzeptabel. Der Ex-Bundesliga-Profi, der die Saison 2011/12 bei Eintracht Frankfurt verbracht hat, kommentierte unter einem Instagram-Beitrag des kicker über die entsprechende Meldung: "Jeder, der diesen Trainer aus der Bundesliga kennt, weiß, dass er ein korrekter und guter Trainer ist. Und ein Spieler, der sich so äußert und auch noch Kapitän war, sollte sich echt mal Gedanken machen, ob man so was im Team nochmal aufnehmen möchte." Fußball sei ein Mannschaftssport, betonte Idrissou, "Egoismus hat im Fußball nichts verloren. Finde den Fehler bei dir selbst, bevor du über einen super Trainer so reden kannst." 

Impressum des Publishers ansehen