Streich hätte sich einen BVB-Sieg gegen Augsburg gewünscht

Logo: OneFootball

OneFootball

Niklas Levinsohn

Artikelbild: Streich hätte sich einen BVB-Sieg gegen Augsburg gewünscht

Borussia Dortmund ist der letzte verbliebene Bundesligist, gegen den Christian Streich noch kein Sieg vergönnt gewesen ist. Am Samstag folgt der sechzehnte Versuch.

Es dürfte einer der wenigen sein, in denen der Sport-Club mit tabellarischem Oberwasser in die Partie geht. Aktuell stehen die Freiburger einen Zähler und fünf Plätze vor dem BVB, der zuletzt 2:0 in Augsburg verlor.

Ein Ergebnis, auf das Christian Streich auch hätte verzichten können, wir er auf der Pressekonferenz am Donnerstag im Vorfeld der Partie erklärte: „Dortmund will die Niederlage gegen Augsburg vergessen machen. Mir wäre es wesentlich lieber gewesen, wenn sie 2:0 gewonnen hätten letzte Woche.“

Den Auftritt der Augsburger möchte sich der 55-Jährige dennoch durchaus zum Vorbild nehmen. „Augsburg hat 4-4-2 gespielt und die Räume sehr verdichtet. Sie haben auch sehr hart gespielt. Sie haben es gut gemacht und die beiden Tore natürlich zum richtigen Zeitpunkt geschossen. Natürlich ist das taktisch dann auch für uns interessant“, führte Streich aus.

Angesprochen auf die Tatsache, dass ihm eben nur gegen den BVB bislang kein Sieg gelungen ist, stellte der Coach der Breisgauer übrigens klar: „Ich weiß das. Aber mehr ist da nicht.“ Er hätte aber wohl trotzdem nichts dagegen, wenn sich diese Nachfrage mit Abpfiff am Samstag für alle Zeit erübrigt hätte.