🔮 Spieltags-Horoskop: Wende im Revierderby, Schläfchen im Clásico

Logo: OneFootball

OneFootball

Antonia Hennigs

Artikelbild: 🔮 Spieltags-Horoskop: Wende im Revierderby, Schläfchen im Clásico

Die erste Woche der diesjährigen Europapokal-Saison liegt hinter uns und ließ mal wieder nichts zu wünschen übrig! Aber weißt Du, was das noch nicht tut? Der kommende Spieltag. Der hat es nämlich mal so richtig in sich. Wir sagen nur: Revierderby und El Clásico.

Ein Blick in die Glaskugel zeigt, auf was man sich auch noch gefasst machen sollte!

Aston Villa – Leeds United: Villa übernimmt die Tabellenführung

Aufsteiger Leeds United ist zwar grundsolide in die Premier-League-Saison gestartet und kann aktuell von sich behaupten, punktgleich mit Manchester City dazustehen, gegen Aston Villa wird Leeds aber trotzdem chancenlos sein. Die Villans legen bisher nämlich eine einwandfreie Vorstellung hin, stellten vergangenes Wochenende Leicester City ein Bein und fegten zuvor Meister Liverpool legendär mit 7:2 vom Platz.

Da Everton keine Punkte in Southampton holen wird und auch Liverpool den Ausfall von Virgil van Dijk noch nicht verkraftet hat, wird es nach dem 6. Premier-League-Spieltag heißen: Aston Villa führt die Tabelle mit 15 Punkten an! Und für’s Protokoll: Das sogar mit einem Spiel weniger als die direkten Konkurrenten.


Borussia Dortmund – Schalke 04: S04 leitet mit dem Derbysieg die Wende ein

Es ist mal wieder soweit: Am Samstag steigt im Westfalenstadion das Revierderby. Aus einem logischen Blickwinkel heraus betrachtet, der die aktuelle Form in den Vordergrund stellt, ist wohl klar, wer das Duell für sich entscheiden müsste (auch nach dem desolaten BVB-Auftritt gegen Lazio). Aber es ist auch klar, dass hier ähnliche Regeln wie im Pokal gelten – das Derby hat seine eigenen Gesetze.



Schalke wird alles menschenmögliche in dieses Spiel werfen und sich im Anschluss daher auch – sei es nun verdient oder unverdient – Derbysieger nennen dürfen. Der königsblaue Ansporn, mit diesem wichtigen Erfolg den Bock umstoßen zu können, wird zurecht riesig sein und Manuel Baum wird von diesem Zeitpunkt an jeden Knappen hinter sich stehen haben.


Lazio Rom – FC Bologna: In der Liga läuft es für Immobile und Co. weiter nicht

Ja, wir haben jetzt erstmal alle den CL-Auftritt gegen Dortmund im Kopf. In der Serie A ist Lazio aber nicht gerade zufriedenstellend in die neue Saison gestartet und besser wird es da erst einmal auch nicht werden. Die Champions-League-Partie gegen den BVB wird den Römern auch am Samstagabend noch in den Knochen stecken, wenn es gegen Bologna geht.

Die Hoffnung der Mannschaft heißt Ciro Immobile, aber auch der kann nicht immer abliefern. Bisher steht nur ein Saisontreffer in der Serie A auf seinem Konto, was sich auch nach dem Wochenende nicht ändern wird. Gegen Bologna muss Lazio die dritte Saisonniederlage im fünften Spiel einstecken und bleibt weiter weit hinter den Erwartungen zurück.


FC Barcelona – Real Madrid: Im Clásico überwiegt die Langeweile

Eigentlich hat es der Fußballgott an diesem Wochenende ja so gut mit uns gemeint. Dass uns die beiden spanischen Größen aber eher enttäuschen werden, das konnte er natürlich auch nicht ahnen. Sowohl Real als auch Barça haben bislang noch nicht so richtig zu ihrer Topform gefunden, am vergangenen Spieltag mussten gleich beide Klubs eine Niederlage einstecken.

LaLiga

FC Barcelona
Real Madrid

Dazu kommt, dass aufgrund der Coronapandemie erstmals keine Zuschauer bei dieser Partie vor Ort sein werden. Die Zeichen auf ein herausragendes, emotionales und fußballerisch hochwertiges Fußballspiel im Clásico standen also eindeutig schon mal besser. Aus diesem Grund wird die Partie eher enttäuschen als begeistern und mit wenigen bis gar keinen Toren unentschieden ausgehen.


Olympique Lyon – AS Monaco: Doppelpacker Volland wird zum Matchwinner

Kevin Volland schloss sich im Sommer der AS Monaco an, wo zuvor Niko Kovač das Steuer übernommen hatte. Stand jetzt – und wo könnte das besser passen als bei Kovač – belegen die Monegassen Platz 8 in der Ligue 1 und konnten drei von sieben Partien für sich entscheiden. Einer dieser Siege wurde in einem turbulenten Spiel gegen Racing Straßburg eingefahren, in dem Volland bereits bewies, was er offensiv so drauf hat.

Zwei Assists gingen in dieser Partie Ende September auf seine Kappe, seitdem wurde es wieder ein wenig ruhiger. Bis zum Sonntag, wenn es gegen Olympique Lyon geht, das ebenfalls nur durchwachsen in die Saison gestartet ist und das in Kevin Volland einen neuen Angstgegner finden wird. Der ehemalige Leverkusener wird gleich doppelt treffen und im Alleingang für die nächsten drei Punkte der Monegassen sorgen.